Smartwatches mit Sturzerkennung und SOS Nachricht – rasche Hilfe im Notfall

Es ist schneller passiert als man denkt – Beim Waldlauf rutscht man aus und verletzt sich am Fuß, bei der Radtour weicht man einem Hindernis aus und stürzt. Oft gehen solche Unfälle halbwegs glimpflich aus, doch manchmal hat man nicht so viel Glück und braucht Hilfe.

Laut Experten verletzen sich in Deutschland rund 1,25 Millionen Menschen und in Österreich rund 750. 000 Menschen jährlich beim Sport und in der Freizeit. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um kleinere Blessuren, die mit einem kurzen Besuch beim Arzt und ein paar Tagen Ruhe aus der Welt geschaffen sind.

Doch oft genug kommt es zu schwerwiegenden Notsituationen, in denen sofortige Hilfe notwendig ist.

Und in diesem Fall kann eine Smartwatch mit Sturzerkennung und SOS Nachricht besonders nützlich sein. Welche Uhren dieses Feature anbieten und wie es genau funktioniert, zeige ich Dir in diesem Ratgeber

Inhalt dieses Ratgebers

Wie funktioniert die Sturz- oder Unfallerkennung?

So gut wie jede moderne Smartwatch ist mit sensiblen Bewegungs- und Beschleunigungssensoren und GPS ausgestattet. Werden über diese Sensoren Anomalien im Bewegungsablauf festgestellt, beispielsweise

  • Erschütterungen
  • rasche Abwärtsbewegungen
  • die plötzliche Reduktion des bisherigen Tempos auf Null (Vollbremsung)
  • oder vergleichbare Situationen

wird automatisch eine Notfallbenachrichtigung abgesetzt.

In diesem Fall werden zumeist drei bis vier vorher definierte Notfallkontakte durch eine einfache Textnachricht informiert, in der auch die aktuelle GPS Position des Verunglückten enthalten ist.

Wie zuverlässig ist die Sturzerkennung?

Aus der Praxis weiß man, daß die Unfallerkennung insgesamt sehr gut funktioniert. Genaugenommen sogar zu gut, denn oft wird von Fehlalarmen berichtet, in denen Stürze oder Unfälle erkannt werden, wo eigentlich gar nichts passiert ist.

Das liegt zum Einem an der hohen Sensibilität der Sensoren und zum Anderen daran, daß das richtige Erkennen eines Sturzes technisch eine sehr große Herausforderung darstellt.

Grundsätzlich ist so ein Fehlalarm keine schlimme Sache. Immerhin hat man bei fast allen Modellen die Möglichkeit innerhalb von 15 Sekunden einen möglichen Notruf abzubrechen. Alternativ könnte man die automatische Unfallverkennung auch deaktivieren, weil bei allen Uhren die manuelle Auslösung einer Notfallmeldung möglich ist. Wobei das natürlich voraussetzt, daß der Verunglückte dann auch bei Bewusstsein ist.

Sturzerkennung nur mit Handy oder LTE

Ein weiterer Aspekt, den es bei diesem Thema zu beachten gilt, ist die notwendige Netzanbindung, durch die das Absetzen einer Notfallmeldung überhaupt möglich ist.

Dafür besitzt man entweder eine Smartwatch mit LTE, die permanent mit dem Mobilfunknetz verbunden ist, oder man muss sein Handy mit dabei haben, mit dem die Uhr via Bluetooth gekoppelt ist.

Verständlicherweise haben aber die meisten Nutzer beim Sport ihr Handy nicht dabei. Erstens, weil es unbequem ist, Zweitens weil man sich extra eine Smartwatch angeschafft hat um das Telefon eben nicht mitschleppen zu müssen.

Smartwatch mit Sturzerkennung versus Senioren Smartwatch

Smartwatches mit Sturzerkennung werden auch gerne älteren Menschen empfohlen, um deren Eigenständigkeit aufrecht zu erhalten und im Notfall aber trotzdem rasch Hilfe leisten zu können.

Meines Erachtens sind die Uhren für diese Zwecke aber völlig ungeeignet

  • Um die SOS-Funktion nutzen zu können, muss es sich um eine LTE-Smartwatch handeln
  • Die Alternative wäre das ständige Mitführen des Smartphones, das permanent mit der Uhr verbunden sein muss.
  • Bei manchen Modellen ist es im Notfall nicht möglich, den Verunglückten telefonisch über die Uhr zu kontaktieren
  • Die meisten Smartwatches stellen in ihrem Funktionsumfang und Bedienung eine Herausforderung dar, die von vielen Senioren abgelehnt wird.

Aus diesem Grund gibt es spezielle Senioren Smartwatches und Notruf Uhren, die auf die Bedürfnisse und Anforderungen ältere Menschen zugeschnitten sind und so auch einen echten Mehrwert anbieten.

Herkömmliche Smartwatches mit Sturzerkennung sind eher für sehr aktive Nutzer geeignet, die einem höheren Unfallrisiko ausgesetzt sind.

Welche Smartwatches haben eine automatische Sturz- und Unfallerkennung?

Aktuell sind es die großen Hersteller wie Garmin, Huawei, Samsung und Apple, die Uhren mit dieser Funktion anbieten.

Nachstehend möchte ich Dir zeigen, wie Du die Unfallerkennung und die Notfallbenachrichtigung bei den einzelnen Modellen richtig konfigurierst.

Garmin – Unfallerkennung und Benachrichtigung

Um mit einer Garmin Uhr die Sturzerkennung und Notrufhilfe zu verwenden, müssen einige wichtige Voraussetzungen erfüllt sein

  • Die Garmin Smartwatch muss via Bluetooth mit der Smartphone verbunden sein (Ausnahme Garmin Forerunner 945 LTE)
  • Ist die Garmin Uhr mit einem iPhone verbunden, muss die Garmin Connect App während der gesamten Zeit im Hintergrund geöffnet bleiben
  • Die Unfallerkennung und Benachrichtigung wird nur in folgenden Sportprofilen angeboten: Laufen, Laufbahn, TrailRun, Ultrarun, Radfahren, E-Bike, Geländerad, Radtour, Rennrad, Gehen, Wandern Schneeschuhwandern;
  • Außerhalb dieser Sportmodi, beispielsweise im Alltag ist die Unfallerkennung nicht aktiv.

So richtest Du die Unfallbenachrichtigung ein

Die Einrichtung der Unfallerkennung wird direkt in der Garmin Connect App vorgenommen

Garmin Unfallerkennung einrichten (© Garmin)

  • Öffne zuerst das Menu und wähle Sicherheit und Tracking
  • Danach Sicherheitsfunktionen und dann Meine Informationen
  • Dort definierst Du Deine Notfallkontakte – Entweder Du wählst bereits vorhandene Kontakte aus oder legst neue Kontakte an
  • Du kannst dabei Name, Mobilfunknummer und Email Adressen hinterlegen*
  • Sind alle Kontakte ausgewählt bzw. angelegt, überprüfe nochmals alle Informationen
  • Danach kannst Du das aktuelle Menü verlassen

*Experten empfehlen nur eine Mobilfunknummer zu hinterlegen. Eine Textnachricht wird deutlich häufiger gelesen, als eine Email, die in der täglichen Nachrichtenflut oft untergeht.

Sind die Notfallkontakte eingerichtet, ist auch die Unfallerkennung aktiv.

Sobald ein Unfall oder ein Sturz erkannt wird, beginnt die Smartwatch zu piepsen und zu vibrieren. Gleichzeitig wird ein Countdown von 15 Sekunden runtergezählt. Solange hast Du Zeit, eine Benachrichtigung abzubrechen. Im Notfall wird automatisch eine Benachrichtigung an die ausgewählten Kontakte versendet. Zusätzlich werden noch Informationen zur aktuellen GPS Position weitergeleitet.

Das manuelle Auslösen einer Benachrichtigung

Manuell kann eine Unfallberichtigung ebenfalls ausgelöst werden. Dazu kannst Du den Kurzbefehl Notfallbenachrichtigung im Steuerungsmenü der Garmin Uhr ablegen.

Hier am Beispiel des Garmin Viovactive 4

  • Drücke die Taste A rund 2 Sekunden lang. Damit wird automatisch das Steuerungsmenü geöffnet
  • Drücke dann die Taste B, wodurch die Bearbeitung des Steuerungsmenüs möglich ist
  • Danach wählst du einen Kurzbefehl aus, den du aus dem Menü mit dem Eimer Symbol löschen möchtest
  • Nun fügst Du über das + Zeichen den Kurzbefehl für Notfallbenachrichtigung zum Steuerungsmenü hinzu

Im Notfall muss nur noch die Taste A länger gedrückt werden und dann reicht ein einfacher Tipp auf den Kurzbefehl Notfallbenachrichtigung.

Samsung Galaxy Watch – SOS Nachrichten und Unfallerkennung

Natürlich bietet auch Samsung auf seinen Uhren eine Sturzerkennung und Notfallbenachrichtigung an.

Wie diese genau funktioniert und eingerichtet wird, zeigt dieses Video sehr gut.

Samsung Smartwatches sind generell immer in einer Bluetooth- und in einer LTE Version erhältlich. Während die Bluetooth Variante für das Absetzen einer Notfallbenachrichtigung mit dem Smartphone verbunden sein muss, kann sich die LTE Uhr eigenständig in das Mobilfunknetz einwählen und so eine SOS Nachricht versenden.

Im Gegensatz zu Garmin kann bei der Samsung Galaxy Watch die Unfallerkennung unabhängig von Sportprofil permanent aktiviert werden. Jedoch empfiehlt der Hersteller die Funktion beim Sport auszuschalten, weil dann mit häufigen Fehlalarmen gerechnet werden muss.

Apple Watch – Sturzerkennung und Unfallerkennung

Schon mit der Apple Watch 4 hat der Hersteller die Sturzerkennung eingeführt, die seitdem auf jeder Apple Smartwatch zu finden ist.

Der Hersteller hat sich dabei einige interessante Details einfallen lassen, denn erkennt die Uhr einen Sturz, dann werden folgende Schritte automatisch durchgeführt

  • Zuerst wird eine Meldung im Display eingeblendet, in der Dir die Möglichkeit angeboten wird, eine SOS Notruf abzusetzen
  • Ist das nicht notwendig, kannst Du alternativ auf den „Mir geht es gut“- Button tippen und jede weitere Aktion wird beendet.
  • Reagierst Du jedoch überhaupt nicht und die Uhr stellt 1 Minute lang keine Bewegung fest, wird automatisch sowohl der Rettungsdienst wie auch Deine vorher definierten Notfallkontakte informiert.

Ich finde es gut, daß die Apple Watch zuerst abwartet ob überhaupt eine Benachrichtigung notwendig ist und daß nicht nur die Notfallkontakte, sondern auch gleich der Rettungsdienst verständigt wird

Hier ein kompaktes Video, wie Du die Sturzerkennung bei der Apple Watch einrichtest.

Ergänzend zur Sturzerkennung gibt es auf der Apple Watch 8 und Apple Watch 8 Ultra auch noch eine Unfallerkennung, womit ganz konkret Autounfälle gemeint sind.

Dazu hat Apple neben den bereits vorhandenen Bewegungs- und Beschleunigungssensoren noch weitere zwei Sensoren in der Uhr verbaut um so gemeinsam mit Barometer, GPS und Mikrofon Autounfälle zu erkennen.

Ähnlich wie bei der Sturzerkennung wird auch bei einem Unfall automatisch eine Nachricht an den Rettungsdienst und an die Notfallkontakte versendet. Mehr Information dazu findest Du hier.

Google Pixel Watch – Unfallerkennung und SOS

Obwohl die Pixel Watch von Google erst seit ein paar Monaten frisch auf dem Markt ist, hat man auf die Sturzerkennung und Notfallbenachrichtigung nicht vergessen.

Auch die Pixel Watch gibt es als LTE und als WLAN Ausführung. Die LTE Uhr ist völlig autark und kann bei aktiver Verbindung zum Mobilfunknetz eigenständig einen Notruf absetzen. Die WLAN – Version benötigt dazu eine aktive Bluetooth Verbindung zum Smartphone.

Achtung wichtiger Hinweis: Offenbar handelt es sich aber dabei noch nicht um eine automatische Unfallerkennung. Auch die Notfallbenachrichtigung wird nicht automatisch versendet.

Google schreibt dazu, daß die Unfallerkennung erst ab diesem Winter (genauere Angaben fehlen) unterstützt wird, wobei aber ein automatischer Rufaufbau zu den Rettungsdiensten in Australien und Deutschland nicht unterstützt wird. Siehe dazu hier

Bisher konnte ich zum aktuellen Status der Unfallerkennung keine konkreteren Informationen auftreiben.

Die Notfallbenachrichtigung muss sowohl auf der Pixel Watch wie auch in der Pixel Watch App aktiviert werden.

  • Pixel Watch: Einstellungen > Sicherheit und Notfälle und dann Notfall-SOS.
  • Pixel Watch App: Smartwatch-Einstellungen > Sicherheit und Notfälle > Notfall-SOS > Sicherheitsfunktionen aktivieren

Danach musst Du noch Deine Notfallkontakte hinzufügen, was direkt über die Uhr machbar ist. Dafür rufst Du wieder die Funktion Notfall-SOS (Einstellungen > Sicherheit und Notfälle und dann Notfall-SOS.) und tippst auf Kontakte hinzufügen.

Huawei Watch 3 – Sturzerkennung und Notfallbenachrichtigung

Auch Huawei bietet auf der Watch 3 und Watch 3 Pro diese Funktionen an. Leider nur auf diesen beiden Modellen, alle anderen Huawei Uhren wurden nicht mit diesem Feature ausgestattet.

Um die Sturzerkennung und Notfallbenachrichtigung zu verwenden, musst Du zuerst Deine Notfallkontakte hinterlegen.

Dazu gehst Du in der Huawei Health App zu

  • Konto > Profil > Notfallinformationen > Notfallkontakte
    und fügst bis zu drei Kontakte hinzu
  • Die Sturzerkennung aktivierst Du hier
    Einstellungen > Sicherheit und Datenschutz > SOS

Wird ein Sturz automatisch erkannt, dann werden die Notfallkontakte mittels SMS und dem aktuellen Standort informiert.

Die Sturzerkennung kann auch manuell ausgelöst werden, in dem die Ein/Aus Taste fünfmal hintereinander gedrückt wird.

Eine detaillierte Beschreibung der Funktion und deren Einrichtung findest Du hier.

Fazit

Grundsätzlich ist die automatische Sturzerkennung und Notfallbenachrichtigung sicher interessant und nützlich. Jedoch in der Praxis erweist sich die Funktion als eher umständlich und fehleranfällig.

Zum Einen macht das Feature wirklich nur dann Sinn, wenn man eine LTE Smartwatch besitzt. Ich hätte aber keine Lust beim Sport wegen der Sturzerkennung ständig mein Handy mitzuschleppen. Zum Anderen scheint die Erkennung eines Sturzes oder eines Unfalles noch nicht präzise genug zu funktionieren, weshalb man immer wieder Fehlalarme abrechen muss.

Trotzdem gebührt den Herstellern Anerkennung, daß man sich offenbar Gedanken über die Sicherheit des Nutzers gemacht hat.