Garmin Vivoactive 4 Test – Das kann die neue Allrounder Smartwatch

Mit dem Garmin Vivoactive 4 ist die nächste Version des erfolgreichen Modells erschienen. Was die smarte Allrounder Sportuhr zu bieten hat, habe ich mir in einem ausführlichen Test genau angesehen.

Der Vivoactive 3 ist im Herbst 2017 auf den Markt gekommen und daher war klar, daß schon bald der ein neues Modell kommen wird. So war es keine große Überraschung, als mit der IFA 2019 der Vivoactive 4 vorgestellt wird.

Bevor wir uns das neue Modell im Detail ansehen, lass uns gemeinsam prüfen, worin sich die 4er Version von seinem Vorgänger unterscheidet und was komplett neu ist am Vivoactive 4.

Disclaimer

Das getestete Modell wurde mir weder durch den Hersteller noch durch einen Händler zur Verfügung gestellt, sondern von mir auf eigene Kosten gekauft. Damit wurde dieser Testbericht ohne Auflagen und Bedingungen verfasst und dokumentiert ungefiltert meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen

Vergleich – Garmin Vivoactive 4 und Garmin Vivoactive 3

Garmin vívoactive 4 – wasserdichte GPS-Fitness-Smartwatch mit Trainingsplänen & animierten Übungen. Herzfrequenzmessung, 20 Sport-Apps, 8 Tage Akkulaufzeit, kontaktloses Bezahlen, Musikplayer Garmin vívoactive 4S – schlanke, wasserdichte GPS-Fitness-Smartwatch mit Trainingsplänen & animierten Übungen. Für schmale Handgelenke, 20 Sport-Apps, 7 Tage Akkulaufzeit, kontaktlos Bezahlen, Musik Garmin vívoactive 3 Music Granitblau GPS-Fitness-Smartwatch – Musikplayer, Garmin Pay, Sport-Apps
Modell Garmin Vivoactive 4 Garmin Vivoactive 4 S Garmin Vivoactive 3 Music
Preis 293,99 EUR 295,99 EUR 239,90 EUR
Physische Größe 45,1 x 45,1 x 12,8 40 x 40 x 12,7 43,1 x 43,1 x 13,6
Gewicht 50,5 Gramm 40 Gramm 39 Gramm
Display Größe 33 mm Durchmesser 27,9 Durchmesser 30,4 Durchmesser
Display Auflösung 260 x 260 218 x 218 240 x 240
Display Typ transplektiv MIP transplektiv MIP transplektiv MIP
Wasserdicht
Akkulaufzeit Smartwatch Modus bis 8 Tage, GPS Modus bis 6 Stunden Smartwatch Modus bis 7 Tage, GPS Modus bis 5 Stunden Smartwatch Modus bis 7 Tage, GPS Modus bis 5 Stunden
Armbänder wechselbar Ja/ 20 mm Ja/ 18 mm Ja/ 20 mm

Schon beim Vergleich der wichtigsten technischen Spezifikationen, erkennst Du, daß der Vivoactive 4 etwas größer und schwerer ist als sein Vorgänger. Aber auch ein Display mit besserer Auflösung und einen stärkeren Akku erhalten hat. Doch das sind nicht die einzigen Unterschiede.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Garmin Vivoactive 4 – Was ist neu?

Hier an dieser Stelle möchte ich die Neuigkeiten nur kurz zusammen fassen. In den einzelnen Kapiteln werde ich auf die Änderungen näher eingehen.

Neu ist

  • Modell wird in zwei Größen angeboten
  • Pulsoximeter als neuer Sensor mit an Bord
  • Body Battery
  • Animierte Trainingsanleitungen direkt auf der Uhr
  • Yoga und Pilates Workouts
  • Atemfrequenz wird gemessen
  • Pulsmessung im Wasser möglich
  • Trainingszustand und Trainingseffekt
  • integrierter Musikplayer mit Spotify und Deezer

Wie Du siehst, bringt das 4er Modell schon einiges Neues mit, das wir uns nun im Detail ansehen werden.

Design und Display

Was das Äußere betrifft ließ sich Garmin auf keine großen Experimente ein und entschied sich wieder für ein  klassisches eher schlichtes Uhrendesign.  Die einzige wirkliche Änderung findet sich an der Seite des Geräts, wo sich nun zwei Bedientasten befinden statt der einzelnen Krone beim Vorgänger.

Wirklich neu ist, daß der Vivoactive nun in zwei Größen angeboten wird, was ganz besonders Damen mit schlanken Handgelenken sehr freuen wird.

Während die Standardgröße in den Farben schwarz und grau erhältlich ist, wird die kleine Version in rosa, weiß, grau und schwarz angeboten.

Das Display bietet nun eine etwas bessere Auflösung, wobei wieder die bewährte transflektive Memory in Pixel – Technologie zum Einsatz kommt. Damit ist eine gute Ablesbarkeit bei allen Lichtverhältnissen, auch bei direkter Sonneneinstrahlung gewährleistet.

Direkt auf der Uhr sind bereits 7 Displaydesigns vorinstalliert und zusätzlich stehen Dir über Garmin IQ noch unzählige weitere Watchfaces zum Download zur Verfügung. Ich persönlich mag es eher schlichter und habe mich daher für das Design Lachesis (Light) entschieden.

Mit der unteren Bedientaste rufst Du das Menü für alle Einstellungen auf. Unter dem Menüpunkt System findest Du unter anderem auch die Möglichkeit die Hintergrundbeleuchtung zu konfigurieren. Ich selbst habe diese auf 40% Intensität eingestellt wodurch ich bei allen Lichtverhältnisse gut ablesen konnte.

Akkulaufzeit

In Sachen Akkulaufzeit hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht allzu viel verändert. Laut Hersteller soll die größere Variante des Vivoactive 4 im Smartwatch Modus um einen Tag (bis zu 8 Tage) und im GPS+Musik Modus (bis zu 6 Stunden) um eine Stunde länger durchhalten.

Natürlich sind solche Angaben von Nutzerverhalten abhängig. In meinem Fall sah das so aus

Zeitraum: Montag bis Sonntag

  • 3 Stunden Training mit GPS
  • 3 Stunden Training ohne GPS
  • Benachrichtigungen für Anrufe, Email und WhatsApp tagsüber aktiviert. Wird um 20:00 ausgeschaltet.
  • Tägliche Synchronisation
  • Pulsoximeter beim Schlaf aktiviert
  • Hintergrundbeleuchtung aktiviert ( 40% )

Bei dieser Nutzung musste ich den Vivoactive 4 am Mittwoch abend und Sonntag morgens neu aufladen. Das entspricht einer Akkulaufzeit von rund 3 Tagen, was für mich absolut in Ordnung ist.

Es gibt eine Reihe von negativen Nutzererfahrungen, die von Akkulaufzeiten unter 1 Tag berichten. Diese Renzesionen wurden größtenteils im September 2019 verfasst. In der Zwischenzeit scheint sich aber durch Update auf die Softwareversion 3.5 die Akkulaufzeit durchwegs deutlich verbessert zu haben und die Nutzerberichte fallen inzwischen wesentlich positiver aus.

Anmerkung: Selbst wenn die Akkulaufzeit deutlich kürzer wäre, hätte ich persönlich absolut kein Problem damit. So wie ich mein Smartphone jeden Abend ans Ladekabel hänge, würde ich das auch mit jeder Smartwatch tun, wenn notwendig. Immerhin sind beide Geräte üblicherweise in rund zwei Stunden wieder voll aufgeladen.

Werbung





Aktivitäten und Gesundheit

Als Fitness Tracker hat der Vivoactive 4 eine breite Palette an unterschiedlichen Funktionen zu bieten. Dazu gehört

  • Schrittzähler
  • Distanzmessung
  • Kalorienverbrauch
  • Schlafüberwachung inkl. Atemfrequenz und Pulsoximetrie
  • Inaktivitätsanzeige- und Alarm  – zeigt an, daß du schon längere Zeit inaktiv bist und wieder Bewegung machen solltest
  • Etagenzähler
  • Intensitätminuten – dazu zählen sämtliche Aktivitäten, in der Schritt- oder Herzfrequenz über bestimmte Schwellenwerte liegen
  • Move IQ – automatische Aktivitätserkennung
  • Sportalter
  • Body Batterie
  • Stress Tracking

Pulsoximetrie und Atemfrequenz

Neu in dieser Liste ist die erweiterte Schlafüberwachung mit Messung der Atemfrequenz und Pulsoximetrie, einem Verfahren, bei dem die Sauerstoffsättigung im Blut gemessen wird.

Eine zu niedrige Sauerstoffsättigung und eine unregelmäßige Atemfrequenz können einerseits Grund für einen nicht erholsamen und damit schlechten Nachtschlaf sein, andererseits aber auch Hinweis für eine Erkrankung der Lunge, Asthma oder auf das obstruktive Schlafapnoe-Syndrom sein.

Da ich selbst über keine entsprechenden Vergleichswerte verfüge, ist es mir unmöglich die Messgenauigkeit der Sauerstoffsättigung beim Vivoactive 4 zu beurteilen. Trotzdem ist für mich interessant zu beobachten, daß dieser Wert wenn auch nur im geringen Ausmaß jede Nacht unterschiedlich ist.

Bei allen neuen Garmin Modellen bereits vorhanden, findet sich nun auch am VA 4 die Body Battery. Dieses kleine Feature liefert Dir Infos darüber, wie es um Deine Energiereserve bestellt ist. Du erkennst, welche Aktivitäten oder in welchen Tagesphasen, Du am Meisten Energie verbrauchst und wann Du Deine Batterien wieder auflädst.

Ansonsten gefällt mir beim Vivoactive 4 (gilt für alle anderen Garmin Modelle auch) die übersichtliche und informative Darstellung der Messdaten. Einerseits hast Du die Möglichkeit aktuelle Werte zu Schritte, Kalorienverbrauch oder Herzfrequenz direkt  auf der Uhr abzurufen, andererseits gibt es in der Garmin App eine sehr gelungene und gut aufbereitete Übersicht dazu.

Tippst Du auf die einzelnen Leistungsdaten, werden noch weitere Zusatzinformationen eingeblendet. Ebenfalls abrufbar sind diese Daten über Dein persönliches Garmin Connect Dashboard

Sport und Fitness

Auch in Sachen Sport und Fitness hat der Garmin Vivoactive 4 einige neue Funktionen anzubieten. Bevor wir darauf zu sprechen kommen, möchte ich Dir noch eine Übersicht aller vorhandenen Features zeigen

  • 24 vorinstallierte Sportprofile
  • integrierte HF Messung inkl. HFmax
  • HF Bereiche + Alarmfunktion
  • integriertes GPS
  • Atemfrequenz ( nur bei Yoga und Pilates)
  • animierte Trainingsanleitungen auf der Uhr
  • Erweiterte Trainings
  • Trainingspläne downloadbar
  • Anpassbare Datenseiten
  • Anpassbare Aktivitätsprofile
  • Pace Pro
  • Auto Pause
  • Auto Lap
  • Manuelle Runde
  • Trainingszustand
  • Trainingseffekt
  • VO2max
  • Leistungskurve
  • Pulsoximeter Akklimatisierung
  • Spezial Features für Laufen, Schwimmen, Radfahren
  • Notfallhilfe

Es würde den Rahmen sprengen, auf alle Sportfunktionen näher einzugehen, daher werde ich mich auf die neuen Features konzentrieren.

Neu bei den Sportprofilen sind die Aktivitäten Yoga und Pilates, bei denen automatisch auch die Atemfrequenz gemessen wird.

Als kleines Gimmick gibt es zu den Profilen Yoga, Pilates und Krafttraining auch eigene Trainingsprogramme inklusive animierte Übungsanleitungen, die direkt auf der Uhr anzusehen sind.

Als Beispiel zeige ich Dir hier jeweils eine Übung pro Sportprofil

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pace Pro – Pace Strategie

Um eine komplett neue Funktion am Garmin Vivoactive 4, die sonst nur noch bei der Garmin Fenix 6 zu finden ist, handelt es sich bei Pace Pro. Dieses Feature hilft Dir eine bestimmte Strecke in einer bestimmten Zeit zurückzulegen.

Die Funktion macht vor allem dann Sinn, wenn Deine Trainingsstrecke Dich als Mountainbiker oder Läufer über viele An- und Abstiege führt oder Du für einen Wettkampf eine Strategie entwickelt möchtest.

Zur besseren Veranschaulichung hier ein Beispiel.

 

Hier siehst Du einer meiner Standard – Laufstrecken mit einer Gesamtlänge von ziemlich genau 10 Kilometer. Üblicherweise laufe ich diese Distanz mit einer Pace von 5:30 Minuten.

Über PacePro möchte ich nun einen Strategie entwickeln um die Strecke mit einer Pace von 5:00 Minuten zu absolvieren.

Bei Markierung 1 gebe ich die gewünschte Ziel-Pace ein und sofort wird eine entsprechende Strategie mit Streckenplanung und Abschnittszeiten ausgegeben.

Mit dem Schieberegler “Pace Strategie” (Markierung 2) gibst Du an, ob Du den ersten Teil der Strecke etwas langsamer laufen möchtest um dann das Tempo zu steigern ( negative Strategie) oder mit höheren Tempo beginnen möchtest um später etwas nachzulassen ( positive Strategie) Anmerkung: Laufexperten empfehlen eine leicht negative Strategie

Sollte Deinen Trainingsstrecke auch einige Anstiege beinhalten, dann ist der Regler “Einsatz bergauf” (Markierung 3) für Dich wichtig. Damit bestimmst Du ob Du bergauf langsamer laufen möchtest oder Anstiege aggressiv bewältigen willst.

Je nachdem wie Du die Regler einstellst, wird Deine Pace – Strategie entsprechend angepasst.

Tipp: Am Besten lässt sich das Features auf der Online-Plattform Garmin Connect nutzen. Vor allem, wenn Du die Trainingsstrecke erst anlegen musst.

Krafttraining – Übungserkennung und Wiederholungszähler

Weil ich auch schon beim Vorgänger die spezielle App für Krafttraining testete, habe ich mir das Sportprofil beim Vivoactive 4 ebenfalls genauer angesehen. Interessant war für mich natürlich , ob die einzelnen Übungen tatsächlich erkannt und die Wiederholungen richtig gezählt werden. Die Messung der Herzfrequenz im Vergleich mit einem Brustgurt spielte ebenfalls eine Rolle

Mein Trainingsprogramm sah folgendermaßen aus

  • Langhantel Brustdrücken 3 Sätze a´8 Wiederholungen
  • Langhantel Rudern 3 Sätze a´8 Wiederholungen
  • Langhantel Schulterdrücken 3 Sätze a´8 Wiederholungen
  • SZ Stange Bizep Curls 3 Sätze a´8 Wiederholungen
  • Langhantel Kreuzheben 3 Sätze a´8 Wiederholungen
  • SZ Stange Pull over 3 Sätze a´8 Wiederholungen
  • Kurzhantel Reverse Fly 3 Sätze a´8 Wiederholungen
  • SZ Stange Frontziehen 3 Sätze a´8 Wiederholungen

Und das hat der Vivoactive 4 an Übungen erkannt und Wiederholungen gezählt

Wenn man nicht übermäßig streng ist und ein Auge zudrückt, dann wurde insgesamt 6 von 8 Übungen korrekt erkannt. Beim Schulterdrücken und Frontziehen lag die Sportuhr völlig daneben.

Was das Zählen der Wiederholungen angeht, so wurden 16 Sätze richtig gezählt, bei den restlichen 8 Sätzen verzählte sich der Vivoactive zum Teil deutlich.

Auch das Thema Pulsmessung habe ich mir genauer angesehen und die integrierte Pulsmessung mit der Messung mittels Brustgurt verglichen.

durchschnittliche HF max HF
integrierte Pulsmessung 98 bpm 130 bpm
Brustgurt 100b pm 139 bpm
Krafttraining mit Brustgurt
Krafttraining mit integrierter Pulsmessung

Überraschenderweise  lagen die Werte der beiden Messmethoden nicht so weit auseinander, wie ich ursprünglich erwartet habe. Trotzdem ist anhand der beiden Diagramme deutlich zu erkennen, daß der Brustgurt auf die Belastungsphasen während dem Training wesentlich sensibler und präziser reagiert, als es die optische Pulsmessung tut.

Ich bin beeindruckt, daß der Bewegungssensor offensichtlich präzise genug arbeitet, um einen Großteil der Übungen richtig zu erkennen und die meisten Wiederholungen korrekt zu zählen. Trotzdem macht die App noch immer zu viele Fehler, wodurch eine Nachbearbeitung und Korrektur nach jedem Training notwendig wäre.

Daher werde ich zur Trainingsdokumentation weiterhin meine Applikation am Smartphone verwenden.

Tipp: Wenn Du Dein Workout trotzdem mit dem Vivoactive 4 aufzeichnen möchtest, aber die Übungserkennung und den Wiederholungszähler nicht nützen willst, dann einfach das Sportprofil Kraftraining aufrufen, den ersten Satz starten und laufen lassen.

Es werden dann zwar Wiederholungen gezählt, die Du nach Trainingsende wieder löschen kannst, das eigentliche Training mit Dauer, Herzfrequenz und Kalorienverbrauch wird aber abgespeichert.

Werbung





Messgenauigkeit bei Puls und GPS

Um die Genauigkeit der Herzfrequenzmessung und der GPS-Messung zu überprüfen, laufe ich eine meiner Standard-Laufstrecken und trage dabei zusätzlich zum Garmin Vivoactive 4 einen Berry King Brustgurt. Zusätzlich führe ich auch noch mein Smartphone, ein Samsung Galaxy A5 mit, das in Sachen Streckenmessung sehr gute Ergebnisse liefert.

Garmin Vivoactive 4 Brustgurt
durchschnitt. HF 142 bpm 144 bpm
maximale HF 169 bpm 167 bpm
gemessene Strecke 8,92 8,70 ( Messung per Smartphone)

Garmin Vivoactive 4 grün, Brustgurt blau

Wie Du an den Bildern erkennen kannst, liefert der Vivoacitve 4 bei der Herzfrequenzmessung absolut präzise und zuverlässige Daten und ehrlich gesagt habe ich das auch gar nicht anders erwartet. Natürlich gibt es einige kleine Messdifferenze, doch die sind vernachlässigbar. Auch was die durchschnittliche und maximale HF betrifft, sind die Werte fast ident.

Bei der Streckenmessung war ich ein wenig überrascht, denn obwohl eine Differenz von rund 200 Meter gerade einmal einer Abweichung von knapp über 2% entspricht und damit nicht wirklich eine Rolle spielt, bin ich solche Ergebnisse von Garmin nicht gewohnt.

Um den Vivoactive 4 an dieser Stelle in Schutz zu nehmen, muss ich zu meiner Schande jedoch zugeben, daß ich es verabsäumte das Gerät vor dem Lauf zu synchronisieren. Daher waren die Satellitendaten nicht aktuell, was die Streckenmessung unter Umständen beeinflussen kann. Bedauerlicherweise bemerkte ich diesen Fehler erst bei Fertigstellung dieses Berichtes. Ich werde versuchen zum GPS-Test so rasch als möglich neue Daten vorzulegen.

Smarte Funktionen

Wie bei inzwischen fast allen Garmin Modellen wurde auch der Vivoactive 4 mit einer Reihe an smarten Features ausgestattet.

Dazu zählen natürlich die Smart Notificatons, die Dich sowohl über eingehende Anrufe wie auch Mitteilungen und Nachrichten via SMS, WhatsApp oder diversen sozialen Plattformen informieren. Dazu gibt es auch noch eine Wetter App und einen integrierten Kalender .

Was erst bei der letzten Version des Vivoactive 3 möglich war ist beim Vivoactive 4 bereits Standard – ein integrierter Musikplayer. Mit ausreichend Speicherplatz für Songs und Playlisten ist für ausreichend musikalische Motivation beim Training gesorgt. Außerdem wird auch noch die Nutzung von Spotify und Deezer unterstützt.

Mit Connect IQ gibt es auch noch den hauseigenen App Store, der Dir eine große Auswahl an Watchfaces, Widgets und Applikationen von Drittanbietern zu Downlaod bereitstellt.

Fazit

Als der neue Garmin Vivoactive 4 vorgestellt wurde und ich die ersten Produktbescheibungen im Netz gelesen habe, war ich zugegeben etwas enttäuscht. Ich konnte nichts wirklich Neues oder Interessantes entdecken, das einen wesentlichen Mehrwert im Vergleich zum Vorgängermodell bieten würde.

Doch erfreulicherweise wurde ich eines Besseren belehrt. Besonders gut gefällt mir, die neue Funktionen Pace Pro, die bisher nur auf den Fenix Geräten zu finden war, nun auch am Vivoacitve angeboten werden.

Eine zweite Taste seitlich anzubringen, um damit die Bedienung der Uhr komfortabler zu machen, war ebenfalls eine sehr gute Idee. Der hervorragende Display, die Messgenauigkeit und die tolle App sind bei Garmin fast schon Standard, sollten aber trotzdem erwähnt werden.

Weniger gut finde ich Apps wie Body Battery, Stress Tracking oder das Sportprofil für Krafttraining. Einerseits sind solche Funktionen nicht mehr als nette Spielereien, andererseits so fehleranfällig, daß sie nicht wirklich genutzt werden können.

Hier würde ich mir wünschen, daß Garmin Features entwickelt, die ähnlich wie die aktuellen Polar Geräte Trainingsvorschläge machen, die der körperlichen Verfassung des Nutzers entsprechen. Solche Funktionen bieten deutlich einen größeren Mehrwert als irgendwelche Gimmicks, die bestenfalls zwei- oder dreimal benutzt werden.

Insgesamt scheint der Garmin Vivoactive in seiner vierten Auflage erwachsen geworden zu sein. Das Modell bietet alles als Fitness Tracker, Sportuhr und Smartwatch technisch und funktionell alles an was man sich von einem modernen Wearable erwartet. Daher ist der Garmin Vivoactive 4 für mich der perfekte Allrounder.

Angebot Garmin vívoactive 4 – wasserdichte GPS-Fitness-Smartwatch mit Trainingsplänen & animierten Übungen. Herzfrequenzmessung, 20 Sport-Apps, 8 Tage Akkulaufzeit, kontaktloses Bezahlen, Musikplayer
Angebot Garmin vívoactive 4S – schlanke, wasserdichte GPS-Fitness-Smartwatch mit Trainingsplänen & animierten Übungen. Für schmale Handgelenke, 20 Sport-Apps, 7 Tage Akkulaufzeit, kontaktlos Bezahlen, Musik

Letzte Aktualisierung am 17.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API