Polar – So erstellst du ein Intervall Training

Einer der häufigsten Fragen zu Polar Uhren und Polar Flow ist, wie man ein Intervall Training erstellt. Hier findest Du eine ausführliche Anleitung, wie Du einfach und schnell ein eigenes Training einrichten kannst.

Was bei Smartwatches anderer Hersteller entweder in der dazugehörigen App und manchmal sogar direkt auf der Uhr gemacht werden kann, ist bei Polar ein wenig knifflig. Nämlich die Erstellung eines eigenen Trainings.

Egal ob es dabei um ein Intervall Training, Sprints oder ein Fahrtspiel geht, immer wieder erreichen mich Anfragen, wie man so ein Trainingsprogramm bei einer Polar Uhr einrichtet. Deshalb habe ich für Dich eine detaillierte Anleitung verfasst, in dem ich Dir schrittweise die Erstellung eines solchen Trainings zeige.

Anleitung – Einrichtung eines Trainings bei Polar

Schritt 1 – Polar Flow Webversion

Der wesentliche Unterschied zu anderen Herstellern ist, daß bei Polar jedes eigene Training nur in der Webversion von Polar Flow und nicht in der App erstellt werden kann. Deshalb ran an das Notebook oder den PC und logge Dich in Deinen Polar Flow Account ein.

Um nun ein Training zu erstellen, wählst Du im Tagebuch einen beliebigen Tag, klickst auf „Hinzufügen“ und wählst „Trainingsziel“ aus. Alternativ kannst Du auch rechts oben auf den Stern klicken.

Schritt 2 – Trainingsziel hinzufügen

In dieser Eingabemaske wählst Du zuerst die passende Sportart – höchstwahrscheinlich Laufen – aus und kannst darunter auch noch einen eindeutigen Namen vergeben, um das Training auch später einfach zu finden.

Weil wir ein Intervall Training erstellen wollen, klickst Du abschließend auf den Button „Mit Phasen“.

Schritt 3 – Trainingsphasen einstellen

Ein typisches Intervall Training besteht aus den Phasen

  • Warm Up – üblicherweise 10 – 15 Minuten lockeres Einlaufen
  • Intervall – Laufen im hohen Tempo über eine bestimmte Distanz (meistens zwischen 400 – 800 Meter)
  • Erholung – langsames Laufen oder Traben über einen bestimmten Zeitraum ( meistens zwischen 1 – 3 Minuten
  • Cool Down – üblicherweise 10 – 15 Minuten lockeres Auslaufen

Die Phasen Intervall und Erholung werden mehrmals wiederholt ( in der Regel zwischen 5 – 8 mal)

Nun gilt es genau diese Phasen in unserem Training zu erstellen.

Zu diesem Zweck werden uns mit „Distanz“, „Dauer“ und „Phasen wiederholen“ drei Felder angeboten, die wir je nach Bedarf auswählen können.

Für die erste Phase, dem Warm Up wähle ich den Button Distanz

Sofort wird uns diese kleine Eingabemaske eingeblendet, in der wir zuerst den Name der Phase eintragen. Im nächsten Feld trage ich 2 Kilometer als gewünschte Distanz ein. Das bedeutet also, daß ich zwei Kilometer locker einlaufen möchte. Im folgenden Feld kannst auswählen, ob Du in dieser Phase in einer bestimmten Herzfrequenz, Pace oder Leistung laufen möchtest.

Um die Anleitung einfach zu halten, werde ich das gesamte Intervall Training nach Herzfrequenz einrichten. Abschließen kannst Du noch mit dem Schieberegler ganz rechts einstellen, in welchen Pulszonen Du in der jeweiligen Phase laufen möchtest.

In Folge werden die Phasen Intervall und Erholung eingerichtet.

Für die Phase Intervall habe ich wieder zu Beginn den Distanz Button gewählt. Dann als gewünschte Distanz 400 Meter eingeben und die beiden höchsten Pulszonen als Vorgabe definiert.

Bei der Erstellung der Phase Erholung wählte ich den Button Dauer, weshalb ich in diesem Fall keine Distanz als Vorgabe mache, sondern 3 Minuten als Phasendauer festlege. Mit dem Schieberegler bestimme ich, daß ich in der Erholungsphase in den unteren Pulszonen laufen möchte.

Wie schon oben erwähnt, werden in einem Intervalltraining Intervall und Erholung mehrmals wiederholt. Um die beiden Phasen nun nicht fünf mal eingeben zu müssen, klicken wir auf den Button „Phasen wiederholen“.

Nun wird ein ein weiterer Kasten mit grünen Balken eingeblendet.

Als nächstes ziehst du die beiden bereits erstellten Phasen (Intervall und Erholung) mit der Maus einfach in diesen neuen Kasten (Markierung 2) . Abschließend bestimmst Du noch wie oft die Phasen wiederholt werden sollen (Markierung 3).

Zum Schluss wird nun die letzte Phase erstellt, nämlich das Cool Down.

Für das lockere Auslaufen mache ich die selben Angaben wie auch schon beim Aufwärmen.

Schritt 4 – Speichern und Synchronisieren

Nun ist das Intervall Training vollständig erstellt. Damit dieses Training auch jederzeit verfügbar ist, musst Du es noch zu Deinen Favoriten hinzufügen, in dem du dazu rechts den blauen Button anklickst.

Um zu kontrollieren, ob auch wirklich Alles geklappt hat, kannst Du nun über die Startseite von Polar Flow in den Favoriten (Stern rechts oben) nachsehen, ob das neue erstellte Training auch angeführt wird.

Nun musst Du nur noch die Uhr mit der Polar Flow App synchronisieren und dabei wird das neue Intervall Training auf die Smartwatch übertragen.

Das Intervall Training findest Du , in dem Du das entsprechenden Sportprofil auswählst. Dann über die linke obere Taste die Einstellungen aufrufst und bis zu Favoriten scrollst. Dort sind alle Deine erstellten Trainings abgelegt.

Ich hoffe, diese Anleitung hilft Dir weiter. Solltest Du dazu noch Fragen haben, dann schreib mir einfach. Ich werde so rasch wie möglich antworten.

Foto des Autors
Hallo, ich bin Andreas. Ich laufe, wandere, fahre mit dem Rad und ein bisschen Krafttraining mach ich auch. Dabei habe ich fast immer eine Smartwatch, einen Fitness Tracker oder eine Sportuhr mit dabei. Und so schreibe ich schon sein rund 8 Jahren über meine Erfahrungen mit den Uhren. Wenn Du mehr über mich wissen möchtest, dann klick einfach hier