Suunto Spartan Wrist HR Test – die perfekte Multisportuhr ?

Suunto Spartan Ultra, Sport und Wrist HR

Die Suunto Spartan Kollektion ist bereits seit einigen Monaten auf dem Markt und wurde nun durch die Suunto Spartan Wrist HR ergänzt. Dabei handelt es sich um die erste Suunto Sportuhr mit integrierter Pulsmessung. Wir haben uns das Modell näher angesehen. 

Die Spartan Sportuhren von Suunto treten die Nachfolge zur beliebten Suunto Ambit 3 an und gehören eindeutig in das Premium – Segment. Die Modelle glänzen durch eine breite Palette an Funktionen für Fitness, Training und Analyse und sind damit nicht nur ausgezeichnete Multisportuhren, sondern auch eine interessante Alternative zur Garmin Fenix.

Disclaimer: Auf meine Anfrage hat mir Suunto die Spartan Wrist HR zu Testzwecken unverbindlich und leihweise zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag wurde frei und ohne Auflagen verfasst und dokumentiert ausschließlich meine persönlichen Erfahrungen. 

Nach schwachen Start zur tollen Sportuhr

Die Markteinführung der Spartan Kollektion hätte für Suunto nicht schlechter laufen können. Die gesamte Software war unausgereift, verschiedene in Aussicht gestellte Funktionen gab es einfach nicht und selbst Pulsmessung oder GPS lieferten nur sehr bescheidene Ergebnisse. Mit einem Wort der Hersteller ging mit den neuen Modellen viel zu früh an den Start.

Doch Suunto riss sich am Riemen und brachte die Spartan mit aktuell 10 großen Updates auf Vordermann. Diese Aktualisierungen machten aus den verschiedenen Modellen herzeigbare und hervorragende Multisportuhren.

Das belegen auch die bisherigen Kundenrezensionen. Waren diese zu Beginn verständlicherweise mehr als nur negativ, schwärmen inzwischen viele Nutzer von ihrer Spartan und würden sie auf gar keinen Fall mehr hergeben.

Suunto Spartan – drei Modelle im Vergleich

Das neue Modell gibt es in insgesamt drei unterschiedlichen Versionen und verschiedenen Ausführungen.

  • Suunto Spartan Ultra
    in schwarz und weiß, jeweils mit und ohne Brustgurt
  • Suunto Spartan Ultra Titanium
    in anthrazit und schwarz, jeweils mit und ohne Brustgurt
  • Suunot Spartan Ultra Stealth Titanium 
    mit und ohne Brustgurt
  • Suunto Spartan Ultra Gold Special Edition 
    mit und ohne Brustgurt
  • Suunto Spartan Ultra Copper Spezial Edition
    mit und ohne Brustgurt

  • Suunto Spartan Sport 
    in schwarz, blau, weiß, sakura, jeweils mit und ohne Brustgurt

  • Suunto Spartan Wrist HR
    in schwarz, blau, sakura
  • Suunto Spartan Wrist HR Forrest Special Editon
  • Suunto Spartan Wrist HR Gold Special Edition

Vergleich – Spartan Ultra, Spartan Sport, Spartan Wrist HR und Spartan Trainer

Update 24.08.2017

In der Zwischenzeit wurde mit dem Suunto Spartan Trainer ein weiteres Model der Spartan Kollektion vorgestellt – Mehr dazu erfährst Du hier.



Preis

je nach Modellversion

Stand 08/2017

Modellversionen

Technische Daten

Display

Auflösung

Gewicht

Akkulaufzeit

Wasserfest

Funktionen

Pulsmessung

Kalorien

GPS

Navigation

Barometer

Kompass

Sportprofile

Aktivitätstracking

Smart Notification

Datenanalyse, Planung



Suunto

Spartan Ultra

EUR 699,00  bis

EUR 869,00

6


Farbdisplay

Touchdisplay

320 x 300

77  Gramm

bis 15 Std./ Training


mit Brusgurt

GPS/ GLONASS

80

Suunto Movescount

Suunto

Spartan Sport

EUR 499,00 

4


Farbdisplay

Touchdisplay

320 x 300

74 Gramm

bis 10 Std./ Training


mit Brustgurt

GPS/ GLONASS

80

Suunto Movescount

Suunto 

Spartan Wrist HR

EUR 499,00 bis 

EUR 549,00

6


Farbdisplay

Touchdisplay

320 x 300

74 Gramm

bis 10 Std./ Training


integriert am Handgelenk

GPS / GLONASS

80

Suunto Movescount

Suunto

Spartan Trainer

EUR 279,00 bis

EUR 329,00

5


Farbdisplay

kein Touchdisplay

218 x 218

 56 Gramm

bis 15 Std. / Training


integriert am Handgelenk

GPS

80

Suunto Movescount

Unterschiede zwischen Spartan Ultra und Spartan Sport

Auf dem ersten Blick sind zwischen den beiden Modelvarianten keine großen Unterschiede erkennbar. Erst wenn man genauer hinsieht, bemerkt man daß die Sport-Version etwas leichter ist als die Ultra. Der Grund dafür ist die etwas flachere Bauweise und die dadurch bessere Passform des Modells.

Ein kleineres Gehäuse bedeutet aber auch weniger Platz, wodurch der Hersteller auch nur einen etwas schwächeren Akku verbauen konnten, der im Vergleich zu Spartan Ultra um rund fünf Stunden kürzer durchhält.

Diese beiden Details fallen weniger ins Gewicht. Wesentlich bedeutsamer ist das Fehlen eines Barometers bei der Spartan Sport. Damit ist die Höhenmessung nur mittels GPS möglich, was begeisterte Mountainbiker, Wanderer oder Bergsteiger möglicherweise stören könnte.

Ansonsten sind Spartan Ultra und die Spartan Sport hinsichtlich Ausstattung und Funktionen völlig identisch.

Suunto Spartan Sport Wrist HR

Die Sport Wrist HR ist das neueste Modell in der Spartan Kollektion und damit beschritt der Hersteller völlig neue Wege. Erstmals hat Suunto ein Modell mit integrierter Pulsmessung auf den Markt gebracht.

Dabei haben die Finnen nicht wie ihre Mitbewerber einen eigenen Herzfreqeuenzsensor entwickelt, sondern verwenden die patentierte biometrische Messtechnik PerformTek von Valencell, dem Branchenführer in der Sensorikgenauigkeit.

Valencell selbst hat erst vor Kurzem einen Testbericht veröffentlicht, bei dem eigene Geräte und 10 Sportuhren anderer Hersteller verglichen wurden. Sämtliche Geräte sind mit optischen Herzfrequenzsensoren ausgestattet.

In diesem Test ging es um die Messgenauigkeit bei sportlichen Aktivitäten in unterschiedlichen Trainingsintervallen und Intensitäten. Bei solchen Bedingungen sind Schwankungen der Messgenauigkeit von +/- 5% völlig normal. Die Suunto Spartan Wrist HR iegt mit 89%Messgenauigkeit deutlich vor allen anderen Fitness Armbändern und Sportuhren.

Die Zusammenarbeit mit Valencell und Integration dieser Technologie ist ein ganz besonderes Qualitätsmerkmal, das die Suunto Spartan Wrist HR vom restlichen Marktangebot deutlich abhebt.

Design, Display und Akku

Suunto Spartan Wrist HR Multisportuhr und Fitness Tracker

Im Vergleich zu den bisherigen Modellen von Suunto sind alle Mitglieder der Spartan Familie wahre Schönheiten. Das gilt auch für die Spartan Wrist HR. Ein großes rundes Display, umrahmt von einer Edelstahl-Lünette ist in einem Polyamidgehäuse untergebracht und wird von einem Glas aus Mineralkristall geschützt.

Mit rund 74 Gramm Gewicht und der im Vergleich zur Ultra etwas flacheren Bauweise lässt sich das Gerät sehr angenehm tragen. Trotzdem muss man sagen, daß alle Spartan- Uhren insgesamt recht groß ausgefallen sind und daher für sehr schlanke Handgelenke nur bedingt geeignet.

Ich selbst war vom Tragekomfort der Uhr begeistert. Weder Größe noch Gewicht waren störend und durch das Silikonarmband hatte das Gerät einen sehr guten Sitz.

Auch das Display wurde zum Vorängermodell, der Ambit 3, deutlich weiterentwickelt. So hat man dem Gerät einen Matrix Farbdisplay Touchscreen mit einer Auflösung von 320 x 300 spendiert. Weiters gibt es sechs verschiedenen Ziffernblätter in mehreren Farben zur Auswahl und auch die Hintergrundbeleuchtung lässt sich individuell einstellen.

Ich habe mich dem Ausprobieren verschiedener Einstellungen für ein helles Zifferblatt mit starker Hintergrundbeleuchtung entschieden. Damit konnte ich bei fast allen Lichtverhältnissen die Uhr recht gut ablesen.

Der Touchscreen lässt sich verzögerungsfrei bedienen und reagiert auch bei starker Feuchtigkeit.

Die Akkulaufzeit wird vom Hersteller mit 10 Stunden angegeben. Abhängig vom GPS-Modus (Ortungsfrequenz im Vollmodus oder Energiesparmodus) hält der Akku auch bis zu 32 Stunden ( GPS Genauigkeit „ok“) durch.

Weitere Möglichkeiten zum Energiesparen sind

  • Deaktivierung der Hintergrundbeleuchtung
  • Reduktion der Farbe
  • Display Time-out
  • Deaktivierung von GLONASS
  • Deaktivierung der Herzfrequenzmessung

Suunto Spartan Kollektion

Bedienung und Menü

Die Spartan Sport Wrist HR lässt sich über eine sehr bedienerfreundliche Kombination von Touchscreen und drei seitlichen Tasten bequem bedienen.

Das Menü ist sehr übersichtlich und klar aufgebaut, was vor allem daran liegt, daß aktuell wesentliche Einstellungen – zum Beispiel zu den verschiedenen Sportmodi – nur online via Movescount, dem herstellereigenen Dashboard, vorgenommen werden können.

Sitzt man einmal vor dem PC und konfiguriert einen neuen Sportmodus so hat man allerdings eine große Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten. Jeder Modus kann aus bis zu vier verschiedenen Datenseiten bestehen ( Eine Navigationsseite und drei Datenseiten). Für jede Datenseite kann man wiederum wählen ob man 3, 4, 5 oder 7 Datenfelder in zwei oder drei Spalten angezeigt bekommen möchte. Dazu gibt es noch zwei weitere Intervallseiten mit drei oder sieben Datenfelder.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Felder können individuell mit unterschiedlichen Daten belegt werden. Dazu kann man aus 60 verschiedenen Messwerten auswählen. Außerdem stehen rund 80 Sportmodi – von Aerobic bis Zirkeltraining – zur Verfügung. Bei einigen Sportmodi gibt es bereits vorgefertigte Profile wie „Basic“, „Leistung“, „Intervall“, „Rennen“ und „Route“.

Zusätzlich gibt es noch weitere Konfigurationsmöglichkeiten.

Suunto Spartan Movescount Sportmodus

Herzfrequenzmessung

Wie schon oben erwähnt, verwendet Suunto bei den Spartan Modellen die Meßtechnologie von Valencell. Entsprechend gespannt war ich, wie gut die optische Pulsmessung in der Praxis funktionieren wird.

Suunto Spartan Wrist HR Laufen Daten

 

Suunto Spartan Wrist HR Laufen optische Pulsmessung HF Diagramm

 

Suunto Spartan Wrist HR Laufen HF und Kalorien

Mein Lauf führte mich durch hügeliges Gelände mit einigen Auf- und Abstiegen. Daher macht der Verlauf der Herzfrequenz einen insgesamt eher unregelmäßigen Eindruck – doch das ist in diesem Fall absolut in Ordnung. Natürlich gibt es einige kleine Messungenauigkeiten  (z.b..bei zwei Pulsabfälle Minute 25 und knapp nach Minute 30), die ich persönlich aber nicht so schlimm sehe.

Insgesamt hat mich die Präzision der Messungen und auch die Auswertung der Daten voll und ganz überzeugt.

Wenn Du es aber trotzdem ganz genau haben möchtest, ist es natürlich auch möglich die Suunto Spartan mit einem Brustgurt zu koopeln. Ich habe die Sportuhr mit einem Berry King verbunden, was anstandslos funktionierte.

Navigation

In einer der Paradedisziplinen von Suunto, der Navigation, glänzt auch die Spartan Wrist HR.

Eingesetzt werden bei der Navigation GPS und GLONASS, wobei Du bei der Aufzeichnungsrate zwischen „ausgezeichnet“, „gut“ und „ok“ auswählen kannst. Weitere Features sind

  • Wegpunkt und grafische Routenfunktion
  • Vergrößerungsstufen in der Navigation
  • Echtzeit-Darstellung der Strecke
  • Outdoorkarten über Satellit, Gelände und Topographie von Google Map und Mapbox
  • Heatmaps
  • Routenplanung
  • Aufzeichnung, Anzeige und Teilen der Wegstrecke
  • Navigation mit Points of Interest
  • Elektronischer Kompass ( inklusive Einstellung der Deklination)
  • Breadcrump-Navigation
  • Info bei Routenabweichung
  • Höhenprofil mit verbleibenden Auf/ Abstieg

Aufgrund der Hitze in den letzten Wochen war es mir leider nicht möglich, die Navigation im gewünschten Ausmaß zu testen. Trotzdem hatte ich die Gelegenheit eine Route über Movescount zu planen und auf die Uhr zu übertragen. In weiterer Folge wurde mir sehr präzise der Routenverlauf und etwaige Abweichungen angezeigt.

 

Leider fehlt momentan eine „Zurück zum Start“-Funktion. Dem kannst Du aber entgegenwirken, in dem Du bei Aktivitätsstart den Ausgangspunkt als POI definierst und bei Bedarf als Navigationsziel auswählst.

Aktivitätstracking und Smart Notification

In Sachen Aktivitätstracking hat sich Suunto etwas zurückgehalten und beschränkt sich dabei auf die grundlegenden Funktionen. Konkret werden die gemachten Schritte gezählt und der geschätzte Kalorienverbrauch des Tages angegeben, wobei in Grundumsatz und aktive Kalorien unterschieden wird. Ebenso ist die Definition von Tageszielen möglich.

Ein Inaktivitätsalarm oder eine Schlafüberwachung fehlen vollständig.

Auch bei den Smart Notifications übt man sich vorläufig in Zurückhaltung. Aktuell wirst Du lediglich über das Eintreffen von Anrufen, Nachrichten oder Mitteilungen informiert. Nähere Details wie der Name des Anrufers oder Inhalt der Nachricht werden nicht angeg

Fazit

Wie schon eingangs erwähnt, werden alle Modelle der aktuellen Spartan-Kollektion seit ihrem Marktauftritt permanent mit neuen Updates versorgt. Lästige „Bugs“ werden ausgebessert, bestehende Funktionen optimiert und fehlende Features hinzugefügt.

Trotzdem leiden die Spartan Sportuhren noch an ein paar Kinderkrankheiten. Es fehlen zum Beispiel Signal- oder Vibrationsalarme, wenn man sich außerhalb der definierten Herzfrequenzzone befindet. Eine automatische Aktivitätserkennung wäre ebenfalls wünschenswert.

Der integrierte Aktivitätstracker und die Smart Notifications können gemessen am marktüblichen Standard nur als mager bezeichnet werden.

Eine größere Auswahl an Watchfaces zur Personalisierung der Uhr, eigene Suunto Apps und eine größere Unabhängigkeit hinsichtlich Planung und Datenanalyse von Movescount wäre ebenfalls sehr schön.

Und trotz dieser Kritikpunkte war ich begeistert von dieser Sportuhr. Die einfache Bedienbarkeit, die zuverlässige und präzise Messung und der hohe Tragekomfort machen einfach Spaß.

Wenn der Hersteller weiterhin mit soviel Engagement an der Verbesserung der Modelle arbeitet, dann werden diese Probleme schon sehr bald gelöst sein. Für mich hat die Suunto Spartan Sport Wrist HR und auch die anderen Modelle der Spartan-Kollektion auf jeden Fall das Potenzial zu einer perfekten Multisportuhr.

Suunto Spartan Sport

€ 329,90*€ 499,00inkl. MwSt.
*am 19.10.2017 um 12:20 Uhr aktualisiert

Suunto Spartan Ultra

€ 434,95*€ 649,00inkl. MwSt.
*am 19.10.2017 um 12:19 Uhr aktualisiert

Suunto Spartan Sport Wrist HR

€ 365,50*€ 499,00inkl. MwSt.
*am 19.10.2017 um 11:32 Uhr aktualisiert

Suunto Spartan Trainer Wrist HR

€ 262,00*€ 279,00inkl. MwSt.
*am 19.10.2017 um 10:44 Uhr aktualisiert

 

Titelbild Quelle: Frank Winkler/ Pixabay und Suunto

Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.