Pulsuhr mit Brustgurt oder ohne – was ist besser?

Soll ich mir eine Pulsuhr mit Brustgurt oder ohne anschaffen? Das ist wahrscheinlich einer der häufigsten Fragen, die von Anfängern und Einsteigern gestellt wird. In diesem Artikel erfährst Du alles über die verschiedenen Methoden der Pulsmessung, über deren Vor- und Nachteile und welche Variante die beste für Dich ist.

Neben dem fast schon unüberschaubaren Angebot an Pulsuhren wird die Auswahl des passenden Modells noch durch die verschiedenen Messmethoden der Herzfrequenz erschwert. Jede dieser Methoden hat seine Vor- und Nachteile und ist für bestimmte Sportarten besonders gut geeignet.  Welche das sind, wird Dir hier gezeigt.

Pulsuhr mit Brustgurt Pulsuhr Herzfrequenzmessung mit Brustgurt

Die Variante Pulsuhr mit Brustgurt ist einerseits die älteste und gleichzeitig die beste Methode zur  Messung der Herzfrequenz.

Da der Sensor mittels Gurt an der Brust und damit sehr nahe am Herzen getragen wird, ist dadurch eine fast EKG-genaue und permanente Messung möglich. Die gemessenen Daten werden in Echtzeit sofort an den Empfänger, der Pulsuhr, weitergeleitet und am Display entsprechend dargestellt. Damit hast Du ständig Kontrolle darüber, ob Du dich im optimalen Pulsbereich befindest und gegebenenfalls Dein Tempo anpassen musst.

Aufgrund des herznahen Messverfahrens und der ständigen Weiterentwicklung können mehrer Modelle zusätzlich auch die Herzfrequenzvariabilität ermitteln. Dieser Wert gewinnt immer mehr an Bedeutung bei der Gestaltung und Intensität eines effizienten Trainings.

Ein häufiger Kritikpunkt bei der Pulsuhr mit Brustgurt ist der Brustgurt selbst. Es wird immer wieder von Fällen berichtet, in denen das Tragen des Gurtes als lästig empfunden wurde bzw. schlecht sitzende Gurte scheuerten oder sogar Wunden verursachten.  Außerdem wird auch die Möglichkeit von Hautinfektionen erwähnt.

Diese Einwände sind jedoch gemäß eigener Erfahrungen nicht ganz nachvollziehbar. Es mag durchaus Einzelfälle geben, in denen Gurte nicht perfekt sitzen oder sogar unbequem sind. Doch legt man den Brustgurt wirklich sorgfältig an, bemerkt ihn schon nach wenigen Minuten Sport nicht mehr.

Auch die Reinigung des Gurtes und damit die Gewährleistung entsprechender Hygiene gestaltet sich denkbar einfach. Wenn man den Brustgurt einmal pro Woche per Hand wäscht und zusätzlich mit einem Desinfektionsmittel behandelt, kann es weder zu Infektionen oder sonstigen Erkrankungen kommen.

 

Pulsuhr mit HandgelenksmessungSportuhr mit optischer Pulsmessung am Handgelenk

Die optisch-elektrische Pulsmessung wird erst seit wenigen Jahren bei Fitness Armbändern und Sportuhren eingesetzt, ist aber inzwischen eine sehr beliebte Alternative zum Brustgurt.

Bei Modellen mit integrierter Pulsmessung ist auf der Gehäuserückseite ein optischer Sensor und zumindest zwei LED-Leuchten verbaut. Das Licht der LED´s durchdringt die Haut und die darunter befindlichen Blutgefäße. Je nach Blutvolumen wird das Licht absorbiert oder reflektiert. Der optische Sensor misst das reflektierende Licht, wodurch der aktuelle Puls ermittelt werden kann.

Der wesentliche Vorteil der integrierten Pulsmessung ist der Wegfall des Brustgurtes. Der Nutzer trägt beim Sport nur noch den Fitness Tracker oder die Sportuhr am Handgelenk.
 

Messunterschied gar nicht so groß

Wie bereits erwähnt, wird die optisch-elektrisch Pulsmessung erst seit einigen Jahren eingesetzt und wurde am Beginn als zu ungenau und unzuverlässig kritisiert.

Jedoch gibt es in der Zwischenzeit zahlreiche Studien, die zeigen, daß die integrierte Pulsmessung besonders bei Ausdauersportarten sehr präzise Ergebnisse liefert.

Das beweist auch ein interessantes Experiment von Epson in dem die Messergebnisse von einem EKG, einem Brustgurt, einer Epson SF810 und einer weiteren Sportuhr mit integrierter Pulsmessung verglichen wurden.

Das Ergebniss war mehr als überraschend. Natürlich lieferte das EKG den Referenzwert. Die Herzfrequenz wurde durch den Brustgurt mit einer Genauigkeit von 95,3%, von der Epson mit 95% und von der Sportuhr mit 93,3% ermittelt. Wenn man die Epson aus Gründen der Objektivität nicht berücksichtigt, ist die Messung mit einem Brustgurt nur um 2% besser als die der integrierte Pulsmessung. 

Das könnte Dich in diesem Zusammenhang interessieren: 

Wie genau ist die optische Pulsmessung

Über die optische Pulsmessung wurde schon viel gesagt und geschrieben. Die Einen sind restlos begeistert und feiern sie als Revolution in der Sportelektronik. Die Anderen verteufeln sie wegen fehlender Präzision und Zuverlässigkeit. Doch was ist nun wirklich dran an den vielen Gerüchten und Mein…

 

Interessante Alternative – Der Armgurt

Die neueste Entwicklung, der Armgurt, ist eine Kombination aus Brustgurt und integrierter Pulsmessung. Dabei ist ein optischer Sensor gemeinsam mit mehreren LED-Leuchten in einem meist münzgroßen Gehäuse verbaut. Das Gerät wird mittels Gurt entweder am Ober- oder Unterarm getragen.

Durch das Tragen am Arm hat der optische Sensor einen deutlich festeren Halt und liegt enger an der Hautoberfläche an. Dadurch werden noch bessere Messergebnisse erzielt als bei der herkömmlichen integrierten Pulsmessung Handgelenk.

Außerdem wird der Tragekomfort des Armgurtes als wesentlich angenehmer empfunden als es beim Brustgurt der Fall ist.

Ich selbst habe den Berry King Sportbeat Armgurt getestet und war rundum zufrieden

Berry King Sportbeat Test – Günstige Alternative zum Brustgurt

Berry King Sportbeat ist ein neuartiger Herzfrequenzsensor für den Arm und damit eine interessante Alternative zum herkömmlichen Brustgurt. Was das Gerät kann, habe ich mir in einem ausführlichen Test genau angesehen. Der Sportbeat ist ein optischer Herzfrequenzsensor, der nicht wie bei…

 

Für Untenschlossene – Modelle mit beiden Messmethoden

Bisher fiel es schwer sich für eine der genannten Messvarianten – mit Brustgurt oder mit optischen Sensor – zu entscheiden. Beide Methoden haben ihre Vorteile aber auch ihre Nachteile.

Erfreulicherweise haben die großen Hersteller Garmin, Polar und Suunto diese Problem bereits erkannt und bieten daher zahlreiche Modelle an, die sowohl über die integrierte Pulsmessung verfügen aber auch jederzeit mit einem Brustgurt ( Armgurt) verbunden werden können.  Dadurch kann der Nutzer indivuell entscheiden, welche Messmethode er einsetzen möchte.

Garmin Fēnix 5

€ 449,00*
€ 599,99
*am 14.08.2018 um 23:04 Uhr aktualisiert

Garmin Forerunner 735XT

€ 287,95*
€ 449,95
*am 14.08.2018 um 22:59 Uhr aktualisiert

Suunto Spartan Sport Wrist HR

€ 228,00*
€ 499,00
*am 14.08.2018 um 22:39 Uhr aktualisiert

POLAR M430

€ 328,01*
*am 14.08.2018 um 22:30 Uhr aktualisiert

Suunto Spartan Trainer Wrist HR

€ 199,95*
€ 279,00
*am 14.08.2018 um 22:27 Uhr aktualisiert

Garmin Vivoactive 3, schwarz – silber

€ 239,00*
€ 329,99
*am 14.08.2018 um 22:01 Uhr aktualisiert

 

Fazit

Es ist für uns Sportler und Konsumenten sehr erfreulich, daß in den letzten Jahren verschiedene Messmethoden entwickelt und auf den Markt gebracht wurde. Jede Methode hat seine Vor- und Nachteile und nur Du selbst kannst für Dich herausfinden, welche am Besten zu Dir passt.

Ambitionierte Sportler mit ehrgeizigen Trainingszielen, die auf eine präzise Messung und detaillierte Auswertung ihrer Trainingseinheiten großen Wert legen, sollten eine Pulsuhr mit Brustgurt verwenden.

Hobbysportler hingegen, die aus Freude an der Bewegung Sport betreiben und Ihrem Körper etwas Gutes tun wollen, können vertrauensvoll auch eine Pulsuhr mit Handgelenksmessung verwenden.