Polar Ignite – Premium Fitnessuhr mit völlig neuen Features

Mit der Polar Ignite stellte gestern der finnische Hersteller völlig überraschend seine neueste Fitness- und Sportuhr vor. Mit dem aktuellen Modell wurden aber auch komplett neue Funktionen gezeigt, die man so bisher nicht kannte

Da staunten gestern selbst Brancheninsider, als Polar plötzlich die Bombe platzen ließ und ihre neue Polar Ignite vorstellte. Niemand rechnete damit, daß nachdem man erst im Herbst des Vorjahres die Vantage-Modellreihe einführte, schon wieder ein neues Gerät auf den Markt gebracht wird.

Update 17.07.2019

Mein Testbericht zur Polar Ignite ist bereits online

Polar Ignite Test – Der Fitness Coach immer dabei 

Doch das sollte nicht die einzige Überraschung bleiben. Mit der Ignite beschreitet der Hersteller zum Teil völlig neue Wege, die das Training und dessen Planung grundlegend verändert und vereinfachen könnte.

Doch der Reihe nach…

Sehen wir uns zuerst die harten Fakten an

  • Mit 43x43x8,5 mm und einem Gewicht von 35 Gramm ist die Ignite sehr kompakt und ein echtes Leichtgewicht, was einen hohen Tragekomfort verspricht.
  • Mit einem TFT Farb-Touch-Display, der mit 240 x 240 auflöst, erfüllt man den aktuellen Standard
  • Das Gerät ist in den Farben schwarz, gelb und weiß erhältlich und wird in den Größen Small und Medium/Large angeboten – Die Armbänder sind austauschbar
  • Der Akku soll im Trainingsmodus bis zu 17 Stunden und im normalen Uhrenmodus bis zu 5 Tage durchhalten
  • Die Uhr ist selbstverständlich bis 30 Meter wasserdicht und daher auch zum Schwimmen geeignet
  • Genau wie bei der Vantage-Serie wurde auch ein Optischer Polar Precision Prime-Herzfrequenzsensor verbaut
  • Und ebenfalls wie bei den Vantage Modellen ist ein GPS Chipsatz von Sony mit an Bord

Mit Ausnahme der geringen Abmessungen und des sehr niedrigen Gewichts also keine großen Besonderheiten.

Polar Ignite – die inneren Werte überraschen

Die Finnen haben mit der Ignite aber nicht nur eine neue Sportuhr, sondern auch gleich vier neue Funktionen entwickelt. Konkret geht es dabei um

  • Sleep Plus Stages™- eine verbesserte Schlafüberwachung
  • Nightly Recharge™ – Messung der nächtlichen Erholung
  • FitSpark™ – individuelle Trainingsanleitungen
  • Serene™ – geführte Atemübungen

Besonders die ersten drei Features sind sehr interessant, vor allem weil sie aufeinander aufbauen und zusammenarbeiten.

Sleep Plus Stages

Mit Sleep Plus Stages wird die Schlafqualität- und dauer permanent überwacht. Gleichzeit werden die verschiedenen Schlafphasen – Leichter Schlaf, Tiefer Schlaf und REM-Phasen mit aufgezeichnet. Um hier auch zuverlässige Werte liefern zu können, hat man sich an der Polysomnographie, ein diagnostisches Verfahren zur Messung physiologischer Funktionen während des Schlafes, orientiert.

Um die ermittelte Schlafqualität einfach darzustellen, wurde der Schlaf-Score entwickelt. Umso höher dieser ist, umso besser und erholsamer war der Schlaf

So weit, so gut. Die Schlafüberwachung ist jetzt nicht wirklich neu und kennt man bereits von vielen anderen Sportuhren und Fitness Trackern. Doch gemeinsam mit der nächsten Funktion wird das Schlaftracking etwas ganz Besonderes.

Nightly Recharge – die nächtliche Erholung

Bei dieser Funktion geht es darum zu ermitteln wie es um den Erholungsstatus und den Energiereserven des Nutzers bestellt ist. Ähnliche Features kennen wir bereits von Garmin mit der „Body Battery“ oder Suunto mit „Ressources“.

Die wesentliche Neuerung die Polar jedoch bringt, ist einerseits die Verwendung der Schlafdaten aus Sleep Plus Stages und andererseits die Messung der Herzfrequenz, Herzfrequenzvariabilität und ganz neu auch die Atemfrequenz.

Diese zusätzlichen Messwerte werden unter dem Titel Autonomes Nervensystem (ANS) zusammengefasst und es wird gemessen wie gut und schnell sich der Körper während des Schlafes erholt. Nachdem Aufwachen findet man dann mit dem Sleep Charge und dem ANS Charge entsprechende Informationen zum eigenen Erholungs- und Energiestatus.

FitSpark – individuelle Trainingsanleitungen

Coaches, Trainingsprogramme und Anleitungen zu Workouts findet man inzwischen auf vielen Fitness Trackern und Sportuhren. Obwohl diese Features gerne als persönlicher Trainer verkauft werden, handelt sich es tatsächlich um automatisierte Trainingsanleitungen, die natürlich den Fitness Level oder den körperlichen Zustand des Nutzers nicht berücksichtigen können.

FitSpark hingegen ist wirklich das erste individuelle und persönliche Trainingsprogramm, das den momentanen Erholungsstatus, den Fitness Level und auch zurückliegende Trainingseinheiten berücksichtigt.

Die Informationen zum aktuellen Erholungszustandes holt sich FitSpark natürlich aus den Apps Sleep Plus Stages und Nightly Recharge, womit wie oben bereits erwähnt, tatsächlich drei verschiedene Features eng miteinander zusammenarbeiten.

Je nach Tagesform wird dem Nutzer 2-4 verschiedene Trainingsoptionen vorgeschlagen. Eine Variante die optimal passen würde und bis zu 3 weitere Workouts, die ebenfalls sinnvoll wären.

Serene – geführte Atemübungen

Diese Funktion kennen wir bereits von verschiedenen Fitbit – Geräten und dient dazu, durch ruhiges, tiefes Atmen Stress abzubauen und auch die Schlafqualität zu verbessern.

Polar Ignite – weitere Features

Natürlich hat die Ignite noch wesentlich mehr zu bieten und das sind vor allem Funktionen, die wir bereits von der Vantage Serie kennen.

  • 24/7 Herzfrequenzmessung
  • integriertes GPS
  • Aktivitätstracking ( Schritte, Distanz, Kalorienverbrauch, Activity Benefits)
  • +100 verschiedene Sportprofile
  • integrierter Fitness Test
  • Training Load Pro
  • Trainingsnutzen
  • Running Index
  • Schwimm Metriken
  • Smart Notification

Polar Ignite Test

Selbstverständlich bin ich extrem neugierig und daher werde ich die neue Ignite auch demnächst ausführlich testen. Bestellt ist die Uhr bereits und wird in den nächsten Tagen bei mir eintreffen. Ganz nach dem Motto „Gut Ding braucht Weile“ wird es aber sicher noch bis Mitte Juli dauern, bis hier an dieser Stelle der neuen Testbericht verlinkt sein wird.

Fazit

Wie schon eingangs gesagt, war die Vorstellung der neuen Polar Ignite eine Riesenüberraschung. Doch bei dem was man bisher über die Sportuhr weiß, kann ich mir gut vorstellen, daß Polar damit ein ganz großer Wurf gelungen ist. Auf jeden Fall haben sich die Finnen mit der Entwicklung der neuen Features von ihrer besonders kreativen und innovativen Seiten gezeigt, was mich persönlich besonders freut.

Keine Produkte gefunden.

Foto des Autors
Hallo, ich bin Andreas. Ich laufe, wandere, fahre mit dem Rad und ein bisschen Krafttraining mach ich auch. Dabei habe ich fast immer eine Smartwatch, einen Fitness Tracker oder eine Sportuhr mit dabei. Und so schreibe ich schon sein rund 8 Jahren über meine Erfahrungen mit den Uhren. Wenn Du mehr über mich wissen möchtest, dann klick einfach hier