Huawei Watch Fit Test – Fitness Tracker als tolle Einsteiger Sportuhr

Mit der Huawei Watch Fit wurde das Wearable Sortiment des Herstellers durch ein attraktives Modell erweitert, das mit erweiterterten Trainingsfunktionen auch für Hobbysportler sehr interessant ist.

Huawei hat sich in den letzten Jahren zu einem ernstzunehmenden Mitspieler am Markt für Fitness Tracker und Smartwatches entwickelt. Stellte man in der Vergangenheit inzwischen beliebte Modelle wie das Huawei Band Pro 4 oder die Huawei Watch GT 2 vor, möchte man an diesen Erfolg mit der Huawei Watch Fit anschließen.

Disclaimer

Das getestete Modell wurde mir weder durch den Hersteller noch durch einen Händler zur Verfügung gestellt, sondern von mir auf eigene Kosten gekauft. Damit wurde dieser Testbericht ohne Auflagen und Bedingungen verfasst und dokumentiert ungefiltert meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen

Ich habe mich schon sehr darauf gefreut, die Huawei Watch Fit testen zu dürfen. Einerseits weil mir die Uhr von der Optik sehr gefällt, andererseits der Funktionsumfang ein interessantes Modell verspricht.

Design und Display

Schon auf dem ersten Blick ist klar, daß man sich in Sachen Design stark an der Apple Watch orientierte. Auch die Watch Fit zeigt uns ein längliches und eckiges Uhrengehäuse in einer sehr leichten und kompakten Bauweise.

Mit den Abmessung 46 × 30 × 10,7 mm und einem Gewicht von 21 Gramm ( ohne Armband ) kann man den Fitness Tracker einfach nur als schlank charakterisieren und entsprechend bequem trägt sich das Gerät.

Die Huawei Watch Fit wird mit Graphite Black, Gint Green, Cantaloupe Orange und Sakura Pink in vier verschieden Farbvariationen angeboten. Die weichen Silikonarmbänder, die im Alltag und beim Sport ein angenehmes Tragegefühl vermitteln, können leider nicht gewechselt werden.

Bildquelle Huawei

Beim Display hat man sich nicht lumpen lassen und einen farbigen AMOLED-Touch-Display verbaut, der für mich einer der Highlights am Gerät ist. Glasklare Darstellung, sehr intensive Farben, schnelle Reaktion auf Tippen und Wischgesten und eine gute Lesbarkeit bei allen Lichverhältnissen. Mehr kann man von einem Display nicht verlangen.

Einrichtung und Bedienung

Aufgrund des US-Sanktionen gegen Huawei traten in jüngster Vergangenheit verstärkt Probleme mit der Huawei Health App auf. Diese Schwierigkeiten scheinen besonders bei Smartphones von Samsung, Xiaomi oder Sony aufzutreten, während iPhone oder Huawei Handys davon verschont blieben.

Obwohl sich die Situation insgesamt ein wenig verbessert hat, möchte ich Dir hier trotzdem eine kurze Anleitung geben, wie Du zu einer funktionierenden App kommst

Huawei Health App – so klappt es wieder

  • Zuerst rufst Du die URL https://consumer.huawei.com/de/campaign/mobile-services/# und installierst die Software, in dem Du einfach den roten Button mit „Installieren“ drückst.
  • Als Nächstes erhältst Du die Meldung, das Huawei mehrere Daten herunterladen möchte, was Du mit „Zulassen“ bestätigst.
  • Es kann sein, daß Du dann eine Warnung bekommst „Aus Sicherheitsgründen kannst du auf dem Smartphone keine unbekannten Apps aus dieser Quelle installieren.„. In diesem Fall öffnest Du die Einstellungen und schiebst den Regler auf “ Aus dieser Quelle zulassen„.
  • Damit wird die AppGallery installiert. Mit Abschluss der Installation suchst Du in der Applikation nach Huawei Health und installierst diese App ebenfalls.
  • Im letzten Schritt suchst Du wiederum in der AppGallery nach HMS Core, was den Huawei Mobile Services entspricht und installierst bzw. aktualisierst auch diese App.

Damit sollte sich Huawei Health auf Deinem Smartphone befinden und auch einwandfrei funktionieren.

Ich selbst hatte, obwohl ich ein Samsung Galaxy A51 besitze, bisher noch keine Probleme mit der Huawei Health App, weshalb sich die Einrichtung der Watch Fit auch sehr einfach gestaltete.

Nachdem Du den Fitness Tracker an das Ladekabel angeschlossen hast, schaltet sich das Gerät automatisch ein und fordert Dich dazu auf, die Bluetooth-Verbindung zum Handy zu aktivieren.

Danach wirst Du mit einfachen Anweisungen durch die gesamte Einrichtung und Konfiguration geführt.

Die Bedienung der Watch Fit gestaltet sich ebenso simpel. Wischt Du vom Startbildschirm aus nach unten, gelangst Du zu den verschiedenen System- und Displayeinstellungen. Wischt Du hingegen nach oben, werden alle aktuellen Nachrichten eingeblendet.

Mit einmal Wischen nach links oder rechts rufst du Widgets zur HF-Messung, Aktivitäts- und Stresstracking, Musiksteuerung und Wetter auf.

Mit der Taste auf der rechte Seite erreichst Du das Menü mit sämtlichen Trainings- und Gesundheitsfunktion wie auch diverse smarte Features.

Akkulaufzeit

Wie ich schon an anderer Stelle des Öfteren erwähnt habe, sollte man bei den Herstellerangaben zu Akkulaufzeiten generell immer etwas vorsichtig sein, da diese nun sagen wir einmal fast immer zu optimisch ausfallen.

Bei der Huawei Watch Fit werden folgende meines Erachtens überraschend genaue Angaben gemacht.

Akkulaufzeit:
10 Tage bei typischer Anwendung.

HUAWEI TruSleep™ ist aktiviert, Herzfrequenzüberwachung ist aktiviert. Display wird 200-mal pro Tag eingeschaltet, 50 Mitteilungen, 3 Anrufe und 3 Alarme innerhalb von 24 Stunden und Workout für 30 Minuten pro Woche.

7 Tage bei intensiver Nutzung.

HUAWEI TruSleep™ ist aktiviert, Herzfrequenzüberwachung ist aktiviert. Display wird 500-mal pro Tag eingeschaltet, 50 Mitteilungen, 3 Anrufe und 3 Alarme innerhalb von 24 Stunden und Workout für 60 Minuten pro Woche.

GPS-Modus: 12 Stunden

Ich nutzte den Fitness Tracker folgendermaßen

  • HF Messung permanent aktiviert
  • Huawei Tru Sleep aktiviert
  • Alarm einmal morgens
  • rund 15 Mitteilung täglich (da nicht permanent per Bluetooth verbunden)
  • circa drei Anrufe täglich (da nicht permanent per Bluetooth verbunden)
  • mehrere SpO2 Messungen im Testzeitraum
  • 1 Stunde Lauftraining mit aktivierten GPS
  • 90 Minuten Krafttraining

Bei diesem Nutzungsverhalten, das ich durchaus als intensiv bezeichnen würde, hielt der Akku knapp sechs Tage durch. Ein Wert, der unter den Angaben des Herstellers liegt aber insgesamt trotzdem sehr zufriedenstellend ist.

Was mir aber leider nicht gefällt ist das Ladekabel selbst. Obwohl mit einer magnetischen Ladekappe versehen, ist das Kabel zu steif und der Magnet zu schwach um für einen wirklich stabilen Halt zu sorgen.

Schließt man den Fitness Tracker an das Ladekabel an, so muss man das Gerät dann vorsichtig platzieren, damit das Kabel nicht wieder verrutscht und der Ladevorgang unterbrochen wird. Das hätte man sicher besser lösen können.

Aktivitätstracking und Gesundheit

Was die Aufzeichnung diverser Aktivitäten und Gesundheitsdaten betrifft, ist die Huawei Watch Fit am aktuellen Stand der Dinge, bietet dabei aber auch keine Neuigkeiten.

Wie immer werden Schritte, die dabei zurückgelegte Distanz und der Kalorienverbrauch gemessen. Mit TruSleep gibt es natürlich auch ein umfassende Schlafaufzeichnung. Weil im Vergleich zu herkömmlichen Schrittzählung wesentlich interessanter, möchte ich an dieser Stelle auch die Aktive Minuten noch erwähnen.

Als Ergänzung zu den üblichen Aktivitätsdaten wird auch noch Stresstracking, die inzwischen fast schon zum Standard gewordene SpO2-Messung und Atemübungen angeboten.

Die aufgezeichneten Daten werden in der Health App wie auch direkt auf der Uhr sehr übersichtlich und leicht verständlich dargestellt.

Insgesamt wurde das ganze Thema Aktivitäten auf der Watch Fit gut, wenn auch sehr unspektakulär aufbereitet.

Sport und Fitness

Nun kommen wir zu dem Funktionsbereich, der zeigt, warum ich die Huawei Watch Fit weniger als Fitness Tracker sondern eher als eine Einsteiger-Sportuhr bezeichnen würde.

Die Uhr bietet insgesamt 96 verschiedene Sportprofile an, worunter sich übliche Trainingsmodi für Laufen, Radfahren oder Schwimmen finden genauso wie exotische Aktivitäten wie Sparring, Jazztanz, Hula Hoop oder Parkour. Die Sportprofile werden in die Gruppen, Indoor, Fun, Sport, Wasser, Winter und Extrem eingeteilt und decken praktisch alle vorstellbaren sportlichen Aktivitäten ab.

Ergänzend zu den Sportprofilen bieten die Watch Fit auch noch 13 Laufkurse und 12 Fitnesskurse an.

Bei den Laufkursen sind begonnen vom leichten Jogging bis zum harten Intervalltraining wirklich alle Schwierigkeitsgrade vertreten. Außerdem gibt es auch noch Laufpläne für die Distanzen 5 Kilometer, 10 Kilometer, Halbmarathon und Marathon.

Auch die Fitness Kurse sind sehr interessant. Hier gibt es Workouts für den Arbeitsplatz, Ganzkörpertraining oder Kurse für bestimmte Körperpartien.

Damit wirklich jeder die Kurse mitmachen kann, werden die einzelnen Übungen mit kleinen Amimationen vorgestellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei den wichtigsten Sportprofilen zu Laufen, Radfahren und Schwimmen können auch verschiedenen Einstellungen vorgenommen werden.

So kann mach beim Laufen ein bestimmte Distanz, eine Trainingsdauer oder verbrauchte Kalorien als Trainingsziel bestimmen. Das automatische Aufzeichnen von Runden ( z. B. jeden Kilometer) ist ebenso möglich wie auch eine Alarmfunktion zu bestimmten Herzfrequenzen oder Pulsbereichen. Per Audiofunktion kann man sich aktuelle Zeiten, Pulsdaten und verschiedene Trainingsdaten ansagen, was aber eher lästig ist und ich daher deaktiviert habe.

Was ich leider schmerzlich vermisse oder einfach bisher noch nicht gefunden habe, ist eine Autopause. Also eine Funktion die die Aufzeichnung stoppt, falls man an einer roten Ampel halten muss oder das Training aus anderen Gründen unterbrechen muss.

Nach Abschluss eines Trainings werden alle relevanten Daten überraschend übersichtlich direkt auf der Uhr gezeigt.

Komfortabler ist die Ansicht der letzten Trainingseinheit natürlich in der Health App, wo man neben interessanten Diagrammen auch noch Infos zum aktuellen Trainingsstatus, Trainingseffekt, Regenerationszeit und VO2max bekommt.

Bei diesen Funktionen handelt es sich um Features von Firstbeat, dem führenden Anbieter von Traininganalysen, der erst vor wenigen Wochen von Garmin übernommen wurde.

Der Trainingsstatus zeigt Dir wie intensiv das Training ist und in welcher Phase – Formaufbau, Formerhalt, Übertraining, Unterfordert – befindest. Mit dem Trainingseffekt erfährst Du ob Du eher im aeroben oder aneroben Berich trainiert hast und bekommst gleichzeitig mit der Regenerationszeit eine Empfehlung wie lange Du Dich erholen solltest. Der VO2max ist ein zuverlässiger Wert mit dem sich Dein aktueller Fitnesslevel beurteilen lässt.

Info Box

Infos zu Traingseffekt, Regenerationszeit und VO2max bekommst Du gleich mit Abschluss deiner ersten Trainingseinheit. Für den Trainingsstatus muss die Uhr noch einige Zeit Daten sammeln um dazu die ersten Werte liefern zu können. Üblicherweise sind dafür drei bis maximal 5 Trainings notwendig.

Messgenauigkeit bei Puls und GPS

Interessant war natürlich auch zu testen, wie genau die Huawei Watch Fit Sachen Puls- und Streckenmessung ist. Zu diesem Zweck habe ich zwei Trainingsläufe mit dem Fitness Tracker absolviert. Mit dabei war auch die Garmin Fenix 6 und ein Berry King Brustgurt der mit Endomondo auf meinem Smartphone verbunden war.

Huawei
Watch Fit
Garmin
Fenix 6
Brustgurt/
Smartwatch
durchschnittl HF145 bpm147 bpm147 bpm
maximale HF165 bpm170 bpm171 bpm
Streckenmessung9,59 km9,45 km9,41 km

An dieser Stelle meiner Testberichte findet sich üblicherweise ein übersichtliches Diagramm zur Herzfrequenzmessung der beteiligten Geräte. Das kann ich dieses Mal leider nicht anbieten, da es wie bei allen Huawei Wearables nicht möglich ist, Trainingsdaten als .gpx oder .tcx Datei zu exportieren.

Eine Sychronisation der Daten mit Strava oder ähnlichen Applikation funktioniert daher ebenfalls auch nicht. Ein Makel, den einige Hobbysportler sicher vom Kauf der Uhr abhalten wird und den Huawei so rasch wie möglich beheben sollte.

Obwohl es via Diagramm nicht belegbar ist, zeigen die Eckdaten jedoch, daß die Watch Fit zuverlässig und präzise misst.

Huawei Watch Fit GPS Streckenmessung

An dieser Stelle sollte vielleicht auch noch erwähnt werden, daß die Huawei Watch Fit, ebenfalls wie alle anderen Hauwei Fitness Tracker, auch nicht mit einem Brustgurt verbunden werden kann. Offenbar scheint dieses Feature ausschließlich Uhren von Polar und Garmin vorbehalten sein.

Auch beim GPS mach die Huawei Uhr eine sehr gute Figur und liefert im Vergleich zur Garmin Fenix 6 und dem mitgeführten Smartphone ( Samsung Galaxy A51) absolut brauchbare Daten.

Smarte Funktionen

Schlau ist die Watch Fit natürlich auch und bringt daher die üblichen Funktionen mit. Benachrichtigungen zu eingehenden Anrufen, Mitteillen via Email, SMS, WhatsApp usw. und bevorstehende Termine sind genauso mit an Bord, wie eine Musiksteuerung für den Musikplayer am Smartphone, die übrigens auch mit Spotify und Deezer funktioniert.

Eine kleine WetterApp, eine Telefonsuchfunktion und die Steuerung der Handy-Taschenlampe sind ebenfalls im Sortiment der smarten Features zu finden.

Natürlich gibt es auch die so beliebte Watchfaces. Dazu bietet Huawei in der App eine recht große Auswahl an, aus der sich das gewünschte Displaydesign bequem und einfach installieren lässt.

Fazit

Ein gelungenes Design, ein hervorragender Display, integrierte Pulsmessung und GPS wie auch tolle Features für Sport und Fitness machen aus der Huawei Watch Fit einen tollen Fitness Tracker und eine kompakte Sportuhr für Einsteiger.

Das Thema Ladekabel hätte man sicher besser machen können und der Umstand, daß Huawei sich weigert einen Expoert von Trainingsdaten zu ermöglichen oder einen Brustgurt zu verbinden trüben das Bild ein wenig.

Diese Mankos werden aber durch einen niedrigen Preis wieder wettgemacht, womit die Watch Fit eine Menge Leistung für wenig Geld anbietet.

Positiv

hervorragendes Display
integriertes GPs
sehr gute Akkulaufzeiten
umfassende Trainingsanalyse
Preis/Leistung Top

Negativ

kein Brustgurt koppelbar
kein Export von Daten (.gpx oder.tcx)
Ladekabel nicht stabil und verrutscht manchmal

Technische Spezifikationen

  • Maße 46 x 30 x10,7 mm
  • Gewicht 21 Gramm (ohne Armband)
  • Farben: Graphite Black, Mint Green, Cantaloupe Orange, Sakura Pink
  • Sensoren: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Optischer Herzfrequenzsensor, GPS, Kapazitätssensor, Umgebungslichtsensor
  • Display: 1,64″ AMOLED Touchscreen 456 x 280 Pixel
  • Speicher : 4 GB
  • Wasserdicht: 5 ATM
  • Systemanforderungen: Android 4.0 oder iOS 9.0
HUAWEI WATCH FIT Smartwatch, 1,64 Zoll AMOLED-Display, Quick-Workout-Animationen, 10 Tage Akkulaufzeit, 96 Trainingsmodi, GPS, 5ATM, SpO2-Sensor, Herzfrequenzmessung, Graphit Black
  • Dank der dualen Chipset-Architektur und Stromspar-Algorithmen hat die Uhr eine Akkulaufzeit von 10 Tagen und kann mit der Schnellladefunktion innerhalb von...
  • Messung der Sauerstoffsättigung: Die Fitnessuhr erkennt den SpO2-Gehalt mit einer einfachen Berührung, zeigt die Messwerte in Sekundenschnelle an und...
  • Die HUAWEI WATCH FIT überzeugt durch ein rechteckiges, 1,64 Zoll AMOLED-Display und 326 PPI / Die automatische Helligkeitseinstellung bietet eine bessere...

Letzte Aktualisierung am 22.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API