Garmin Vivoactive 3 + Vivosport – Multisportler und Fitnesszwerg

Auch Garmin hat die laufende IFA 2017 als würdigen Rahmen genutzt um mit dem Garmin Vivoactive 3, dem Garmin Vivosport und dem Garmin Vivomove HR drei neue smarte Fitness Tracker und Sportuhren aus der Vivo-Familie vorzustellen. Dabei zeigte der Hersteller nicht nur ein komplett neues Modell, sondern überraschte auch mit einigen interessanten Features. 

Branchenintern war schon seit längerer Zeit klar, daß Garmin sein erfolgreichstes und beliebteste Modell aus der Vivoserie weiterentwickeln wird. Daher wurde zur IFA 2017 die Vorstellung des Garmin Vivoactive 3 geradezu erwartet. Überrascht hat der Hersteller aber mit der Vorstellung des Vivosport, einem völlig neuen Fitness Tracker und mit dem Vivomove HR, dem eleganten Fitness Armband, das nun auch eine integrierte Pulsmessung besitzt. Was das neue Fitness Trio alles kann, möchte ich auch hier nun zeigen.

 
 

 
 

Garmin Vivoactive 3 – Das ist neu

Das bisherige Modell, der Garmin Vivoactive HR, war eine einzige Erfolgsgeschichte und wurde von Experten mehrfach als der beste smarte Multisport – Fitness Tracker 2016 bezeichnet. Also ziemlich große Fußstapfen in die der neue Vivoactive 3 treten muss, was er aber nach erster Betrachtung sicher schaffen wird.

Das erste was sofort auffällt, ist das veränderte Design. Im Gegensatz zum eckigen Gehäuse des Vorgängers hat man sich bei der neuen Version für das runde Uhrendesign entschieden. Dadurch wird die Sportuhr etwas dezenter und kann damit auch unauffällig im Alltag oder Büro getragen werden.

Auch das Bedienkonzept hat man völlig verändert. Neben einem seitlichen Button und dem sehr gut reagierenden Touchscreen, steht nun zusätzliche eine um das Ziffernblatt angebrachte berührungsempfindliche Lünette zur Verfügung. Garmin nennt es die Side Swipe – Steuerung und soll die Auswahl diverser Funktionen und das Navigieren im Menü deutlich vereinfachen.

Weitere interessante Neuerungen und Eckdaten sind

  • 15 vorinstallierte Sport-Apps für verschiedene Sportarten und Aktivitäten
  • es ist möglich eigene Workouts und Trainingspläne zu erstellen und direkt auf die Uhr zu laden
  • Bestimmung der persönlichen Fitness mittels VO2-max Schätzung und Fitness Alter
  • Rund um die Uhr Messung des eigenen Stresslevels
  • Uhr kann durch installierbare Designs, Apps und Widgets personalisiert werden
  • Bezahlfunktion mittels NFC

Auch der neue Garmin Vivoactive 3 richtet sich an sportbegeisterte und aktive Menschen, die aber nicht die Datenmengen der Forerunner Modelle oder die umfangreichen Navigationsfunktionen der Fenix brauchen. Der neue Dreier ist vielseitig einsetzbar und wird sich wie auch schon sein Vorgänger als smarter Multisport – Fitness Tracker positionieren. Ob der Vivoactive 3 jedoch gegen die Fitbit Ionic oder die Samsung Gear Sport als neue Konkurrenten besteht, muss abgewartet werden.

Garmin Vivoactive 3 – Preis und Verfügbarkeit

Den neuen Vivoactive wird es in den Farbvarianten schwarz/silber, schwarz/schiefer und weiß/silber geben und zur Markteinführung zwischen 329, 99 Euro und 359,99 Euro kosten. Laut Hersteller soll das Modell bereits ab September erhältlich sein.

Garmin Vivoactive 3 Test

Update 07.10

Endlich ist der Garmin Vivoactive 3 auch erhältlich und natürlich habe ich das Modell sofort bestellt. Sollte im Laufe der nächsten Woche bei mir eintreffen. Werde dann so rasch möglich mit dem Test beginnen. 

Ich werde sobald als möglich den Vivoactive 3 bestellen und nach Erhalt ausgiebig testen. Das neue Bedienkonzept der Uhr, die verschiedenen Sport-Apps und das Erstellen eigener Workouts interessieren mich dabei besonders. Mein ausführlicher Testbericht wird natürlich an dieser Stelle verlinkt.


Garmin Vivosport

Der Garmin Vivosport ist die eigentliche Überraschung des Herstellers, die niemand kommen gesehen hat. Auf den ersten Blick macht das Modell einen eher unspektakulären Eindruck. Sieht man genauer hin, erkennt man, daß der Vivosport das Potenzial zum Bestseller hat. Warum?

Der Vivosport bietet Alles, was man sich von einem modernen Fitness Tracker erwartet. Er ist kompakt, schlank in der Bauweise ( breit 25 mm)  und besonders leicht (rund 25 g schwer). Trotz der geringen Maße wurde ein hochauflösendes, farbiges Touch-Display verbaut. Dazu kommt eine integrierte Pulsmessung und GPS, sowie zahlreiche Aktivitäts- und Fitnessfunktionen. Auch Smart Notifications und eine Musikfunktion wurden nicht vergessen.

Hier die wichtigsten Info´s auf einem Blick

  • integrierte Pulsmessung
  • integriertes GPS
  • Barometer
  • Aktivitätstracking
  • Etagenzähler
  • automatische Aktivitätserkennung
  • VO2 max Berechnung
  • Live Track
  • verschiedene Sportprofile

Es ist nicht das eine Killerfeature, sondern das Gesamtpaket, das den Vivosport zu etwas Besonderen macht. Als direkten Konkurrenten sehe ich die Polar A370, ein ebenfalls sehr kompaktes Fitness Armband. Es wird spannend zu beobachten, welcher der beiden Wearables in der Gunst der Nutzer höher steigen wird.

Garmin Vivosport Test

Update 06.10.2017 

Habe soeben den Vivosport bestellt, der im Laufe der nächsten Tage bei mir eintreffen sollte. Werde dann sofort mit dem Testen beginnen, damit Euch schon bald meine Erfahrungen und Testergebnisse mitteilen kann. 

Auch den Garmin Vivosport werde ich garantiert testen. Dabei wird mich besonders der Tragekomfort, die Bedienbarkeit des relativ kleinen Touchdisplay und die verschiedenen Fitness Funktionen interessieren. Auch diesen Testbericht werde ich an dieser Stelle verlinken.

Das Modell wird es in den Farben dunkelgrau, rot und gelb geben und soll laut Hersteller bereits ab September um 199,99 Euro verfügbar sein.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.