Fitbit Charge 3 – Beliebtester Fitness Tracker bekommt einen Nachfolger

Mit dem Fitbit Charge 3 kommt demnächst die neueste Version des beliebtesten Fitness Trackers auf  den Markt. Wie das Fitness Armband aussehen und was es vermutlich können wird, verraten erste Bilder.

Update – Aktueller Testbericht zu Fitbit Charge 3 bereits online

Fitbit Charge 3 Test – Fitness Tracker als günstige Smartwatch Altern

Mit dem Fitbit Charge 3 ist endlich der lang erwartete Nachfolger des Charge 2 vorgestellt worden. Ob das neue Modell genauso erfolgreich sein könnte wie sein Vorgänger und was der Fitness Tracker a…

Der Charge 2 ist das bisher erfolgreichste Modell von Fitbit und verkaufte sich seit der Markteinführung im September 2016 massenhaft. Nun bekommt der Verkaufsschlager mit dem Fitbit Charge 3 einen Nachfolger, von dem bereits die ersten Bilder aufgetaucht sind.

Auf der niederländischen Seite Nieuwemobiel wurden in den letzen Tagen ein paar Fotos des neuen Charge 3 veröffentlicht, die schon einige Änderungen zum Vorgänger erkennen lassen.

Fitbit Charge 3 das neue Fitness Armband

 

Fitbit Charge 3 – was bekannt ist

Zuallererst scheint das Gehäuse bzw. das Display etwas rechteckiger zu sein. Außerdem verzichtet der Hersteller auf die Taste, wie sie beim Charge 2 noch auf der linken Seite verbaut war. Das lässt darauf schließen, daß beim neuen Modell ein Touch – Display verbaut wurde

Jedoch meinen einige Brancheninsider am unteren Rand des Gehäuses einen kleine Einkerbung zu erkennen, was wiederum einen kapazitiver Touch-Button vermuten lässt.

Außerdem verraten die Bilder, daß die Armbänder austauschbar und in unterschiedlichen Farben und Materialien verfügbar sein werden.

Fitbit Charge 3 Armbänder austauschbar in verschiedene Farben und Materialien

Ansonsten sind aktuell noch keine weiteren Details bekannt, was natürlich viel Raum zu weiteren Spekulationen lässt.

Während die Fitbit Ionic und die Fitbit Versa als Fitness-Smartwatches im Premiumbereich angesiedelt sind, soll der Fitbit Charge 3 als moderner gut ausgerüsteter Fitness Tracker eine Stufe darunter platziert werden.

Um ähnlich beliebt zu sein wie sein Vorgänger und den gesteigerten Ansprüchen der Nutzer gerecht zu werden, muss der Fitbit Charge 3 mit einigen deutlichen Verbesserungen auf den Markt kommen

Display

Hier ist nur zu hoffen, daß man sich vom herkömmlichen OLED-Display verabschiedet und ein ähnlich hervorragendes LCD-Screen verbaut, wie man es bei der Ionic oder Versa getan hat. Wie schon oben erwähnt, scheint das neue Modell über einen Touch-Display zu verfügen, was auch die Bedienbarkeit im Alltag und beim Sport deutlich erleichtern würde.

Wasserdicht

Lange war Fitbit dafür bekannt, hervorragende Fitness Armbänder zu entwickeln, aber es einfach nicht schaffte die Geräte auch wasserdicht zu bauen. Erst mit der Ionic wurde dieser Makel endlich beseitigt und so erwarte ich auch, daß der Charge 3 hunderprozentig wasserbeständig und damit auch zu Schwimmen geeignet ist.

GPS

Als moderner Fitness Tracker muss der Fitbit Charge 3 über ein integriertes GPS verfügen. Zumindest hoffe ich das. Das GPS über das verbundene Smartphone zu nutzen ist einfach nur eine lästige Sache, da man beim Sport dann wieder das Handy mitführen muss, was man sich durch einen Fitness Tracker eigentlich ersparen möchte.

Mit dem Garmin Vivosport oder der Samsung Gear Fit Pro wird vorgezeigt, daß es technisch absolut möglich ist, in ein schlankes und kompaktes Fitness Armband ein GPS Modul zu verbauen.

Fitness und Sport

In diesem Bereich war der Vorgänger bereits bestens ausgerüstet und daher ist davon auszugehen, daß auch der Fitbit Charge 3 über eine lange Liste an tollen und nützlichen Features für Fitness, Gesundheit und Sport verfügen wird.

  • Aktivitätstracking ( Schritte, Distanz, Kalorien, Schlaf)
  • automatische Aktivitätserkennung
  • Etagenzähler
  • geführte Atemübungen
  • VO2 max
  • integrierte Pulsmessung
  • Cardio Fitness Score
  • verschiedenen Sportprofile

Ich erwarte hier keine großen Neuerungen, außer die Integration der des frauenspezifischen Gesundheitstracking, wie wir es bereits von der Fitbit Versa kennen.

Smarte Funktionen

Natürlich wird der Fitbit Charge 3 auch über eingehende Anrufe, Nachrichten und Mitteilungen informieren. Doch denke, daß damit auch schon alle smarte Features des neuen Modells aufgezählt sind. Ein Musikplayer mit Speicher, oder verschiedene Watchfaces wird es ebenso vermutlich nicht geben wie die Möglichkeit zusätzliche Apps zu installieren. Das sind Funktionen die den Smartwatches Ionic und Versa vorbehalten werden.

Preis und Vorstellungstermin

Zum Preis gibt es auch noch keine genauen Angaben, doch ist davon auszugehen, daß der Fitbit Charge 3 zwischen 150 -200 Euro kosten wird. Gerüchteweise soll das neue Modell Ende August zur IFA 2018 vorgestellt werden.

Danach wird es nicht mehr lange dauern, bis der Charge 3 auch im Handel erhältlich sein wird und damit rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft gekauft und verschenkt werden kann.

Fazit

Wenn der Fitbit Charge 3 tatsächlich über ein besseres Display und integrierte GPS verfügen sollte und dazu noch wasserdicht sein, dann hat das Modell gute Chancen wieder der beliebteste Fitness Tracker zu werden. Sollte dann noch das eine oder andere überraschende Feature dazukommen, dann ist Fitbit sicher der ganz große Wurf gelungen.