Die besten Brustgurte im Vergleich

Der Brustgurt zur Herzfrequenzmessung wird von Vielen geschätzt und von Anderen wiederum als lästig empfunden. Doch es ist unbestritten, daß der Sensor zuverlässig präzise Messergebnisse liefert. Hier erfährst Du welche Brustgurte die Besten sind und was Du noch dazu wissen solltest. 

Vergleich – die besten Brustgurte

Polar H10

  • Größe 34 x 65 x 10 mm
  • Gewicht Sendeeinheit 21 Gramm,
    Gewicht Gurt 39 Gramm
  • Größen XS – S 51 bis 66 cm
    m – XXL 65 bis 93 cm
  • Wasserdicht bis 30 Meter ( zum Schwimmen geeignet
  • Batterietyp CR 2025
  • Batterielaufzeit 400 STunden
  • Speicher 1 Trainingseinheit
  • Konnektivität ANT+, Blutooth
  • Brustgurt kann mit zwei Geräten gleichzeitig verbunden werden
  • Standalone-Modus
Angebot
Polar H10 Herzfrequenz-Sensor, Schwarz, M-XXL, Unisex, ANT+, Bluetooth, EKG, Wasserdichter Herzfrequenz-Sensor mit Brustgurt
  • Höchste Genauigkeit: Der Polar H10 ist für seine Präzision bekannt und der genaueste Herzfrequenz-Sensor in der Geschichte von Polar. Er ist die erste...
  • Konnektivität: Bluetooth, ANT+ und 5 kHZ bieten eine hervorragende Auswahl an Verbindungsmöglichkeiten (z. B. mit Peloton). Bluetooth und ANT+ können...
  • Polar Pro Brustgurt: Dank der einfach verwendbaren Schließe, verbesserten Elektroden und neuen Silikonpunkte ist der Gurt bequem und verrutscht bei...

Letzte Aktualisierung am 21.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Garmin Brustgurte

Garmin bietet das größte Sortiment an Herzfrequenz-Sensoren an, die für unterschiedliche Sportarten und deren besonderen Anforderungen entwickelt wurden.

  • Garmin HRM Run
  • Garmin HRM Swim
  • Garmin HRM Dual
  • Garmin HRM Tri
  • Garmin HRM Pro

Trotz unterschiedlicher Verwendungszwecke gibt es aber auch in paar Gemeinsamkeiten. Für alle Modelle gelten folgende Spezifikationen

  • Größe (Modul) 29,4 x 51,4 x 8,8 mm
  • Gewicht ( mit Gurt) 59 Gramm
  • Länge 60 bis 142 cm
  • Batterie CR 2032
  • Laufzeit bis zu 1 Jahr
  • Wasserdicht bis 5 ATM

Die Unterschiede finden sich vor allem in der Konnektivität der Geräte, den zusätzlichen Funktionen und dem integrierten Speicher.

Garmin HRM Run

  • Konnektivität: ANT+, kein Bluetooth
  • Zusatzfunktionen: Erweiterte Laufeffizienzdaten – Schrittfrequenz, Schrittlänge, Vertikale Bewegung, Bodenkontaktzeit, Balance, Vertikales Verhältnis;
  • kein Speicher
Angebot
Garmin Premium Herzfrequenz-Brustgurt HRM-Run - mit eingebautem Beschleunigungssensor zur Laufeffizienzanalyse
  • High-End-Produkt
  • Geprüfte Sicherheit
  • Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis

Letzte Aktualisierung am 21.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Garmin HRM Swim

  • Konnektivität: ANT+, kein Bluetooth
  • Sobald sich der Gurt nicht im Wasser befindet ( wenn Oberkörper aus dem Wasser auftaucht) werden HF-Daten sofort übertragen. Ansonsten werden alle Daten gespeichert
  • Schwimmbad, Freiwasser Triathlon
  • rutschfestes Design, stabiler Halt
Garmin Premium Herzfrequenz-Brustgurt HRM-Swim - zur Herzfrequenzmessung unter Wasser, rutschfestes Design zum Schwimmen, resistent gegen Pool-Chemikalien
  • Herzfrequenzmessung unter Wasser
  • HRM-Swim: Durch das rutschfeste Design bleibt der Gurt selbst beim Abstoßen vom Beckenrand an der richtigen Position (auch ohne Neoprenanzug)
  • Haltbar unter sämtlichen Wasserbedingungen (Poolwasser, Salzwasser oder normalem Süßwasser)

Letzte Aktualisierung am 21.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Garmin HRM Tri

  • Konnektivität: ANT+, kein Bluetooth
  • Zusatzfunktionen: Laufeffizienzdaten wie HRM Run, Schwimmdaten wie HRM Swim
  • Schwimmbad, Freiwasser Triathlon
  • rutschfestes Design, stabiler Halt
Garmin HRM-Tri Premium HF-Brustgurt -Laufen, Radfahren, Schwimmen, speziell für Triathlon
  • Herzfrequenzmessung unter Wasser
  • Kleinster und leichtester Garmin Brustgurt (auch unter einem Neoprenanzug angenehm zu tragen)
  • Laufeffizienzwerte zur Analyse des Laufstils (Schrittfrequenz, vertikale Bewegung und Bodenkontaktzeit)

Letzte Aktualisierung am 21.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Garmin HRM PRo

  • Konnektivität: ANT+, mit Bluetooth
  • Zusatzfunktionen: Laufeffizienzdaten wie HRM Run, Schwimmdaten wie HRM Swim
  • Schwimmbad, Freiwasser Triathlon
  • Speicher: Schrittzahl, Herzfrequenz, Kalorienverbrauch, Intensitätsminuten
Garmin HRM Pro – Premium Herzfrequenz-Brustgurt für die Aufzeichnung + Speicherung von Herzfrequenzdaten/Laufeffizienzwerten, ANT+/Bluetooth-Sender, speichert & sendet die Daten auch nach dem Training
  • PRÄZISE HERZFREQUENZDATEN: Der HRM Pro zeichnet zuverlässig und präzise Ihre Herzfrequenzdaten sowie Laufeffizienzwerte, wie u.a. Schrittfrequenz,...
  • KOMFORTABEL UND ANPASSBAR: Der weiche und hochwertige HRM Pro Herzfrequenz-Brustgurt überzeugt mit höchstem Tragekomfort bei präziser Datenmessung. Die...
  • KOMPATIBEL MIT VIELEN GARMIN GERÄTEN: Garmin Edge Serie, fenix 3 und höher, Forerunner Serie, vivoactive und venu Serie, MARQ Serie, Instinct Serie,...

Letzte Aktualisierung am 21.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Berry King Heartbeat

  • Konnektivität: ANT+, Bluetooth
  • Nicht zum Schwimmen geeignet
  • Kostengünstig, trotzdem sehr zuverlässig und präzise
  • kompatibel mit fast allen Fitness Trackern, Smartwatches und Fitness Apps
bestbeans Heartbeat 2020 Herzfrequenz-Sensor, Bluetooth ANT+, EKG genau - kompatibel zu Polar RUNTASTIC Wahoo Garmin ENDOMONDO Puls Brustgurt HRM
  • [TESTSIEGER] Gewinner mehreren Vergleichs und Testseiten - mit Sorglos Lieferumfang
  • Der Heartbeat Herzfrequenzmesser kann schnell & einfach an der Brust befestigt werden, sitzt bequem & angenehm und bieten Ihnen die volle Kontrolle über...
  • GRATIS EBOOK + ERSATZBATTERIEN DER MARKE MAXELL & WECHSELCLIP : Verbinden Sie Ihr Smartphone (z.B. Runtastic Pro) und gleichzeitig Ihre Forerunner Uhr...

Letzte Aktualisierung am 21.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist besser – Mit oder ohne Brustgurt?

Aktuell gibt es mit der Herzfrequenzmessung mittels Brustgurt und der integrierten Pulsmessung am Handgelenk zwei anerkannte Messmethoden. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile.

Während die Brustgurtmessung als sehr präzise und zuverlässig gilt, wird der Brustgurt selbst sehr oft als lästig empfunden. Die optisch-elektrische Pulsmessung am Handgelenk ist wiederum sehr bequem, wird aber durch äußere Einflüsse oft negativ beeinflusst.

Daher sind Hobbysportler sehr oft unentschlossen, für welche Messmethode sie sich entscheiden sollen. Dabei ist die Entscheidung sehr einfach :-).

Wenn Du großen Wert auf absolut präzise und zuverlässige Messdaten legst, dann empfehle ich Dir in jedem Fall einen Brustgurt. Muss die Messung nicht so genau sein, dann reicht auch ein Gerät mit integrierte optisch-elektrischer Pulsmessung.

Ein weiterer Faktor, den Du bei Deiner Entscheidung noch berücksichtigen musst, ist die Sportart, die Du hauptsächlich betreibst. Bei manchen Aktivitäten, ist der Brustgurt der integrierten Messung haushoch überlegen. Warum das so ist, kannst Du in meinem Artikel Wie genau ist die optische Pulsmessung? nachlesen.

Was, wenn ich mehrere Sportarten betreibe?

Auch dafür gibt es eine denkbar einfache Lösung. Die beiden großen Hersteller Garmin und Polar bieten verschiedene Modelle an, mit denen beide Messmethoden – integrierte Pulsmessung oder Brustgurt – verwendet werden können.

Wie funktioniert ein Brustgurt

Ein Brustgurt besteht aus zwei wesentlichen Elementen. Dem Gurt selbst und der Sendereinheit, in der zwei Elektroden verbaut sind. Bei jedem Herzschlag durchwandert ein elektrisches Signal den Herzmuskel und verursacht dabei eine Kontraktion.

Dieses elektrische Signal wird von den Elektroden verstärkt und gemessen. Der gesamte Messvorgang wird in der Wissenschaft als Elektrokardiographie ( EKG ) bezeichnet. Integrierte Mikroprozessoren protokollieren und berechnen permanent die Herzfrequenz und senden die Daten kabellos, entweder mittels Bluetooth oder ANT+ an das Empfängergerät ( Fitness Tracker, Sportuhr oder Smartphone).

Um gleich von Beginn an akkurate Messergebnisse zu erhalten, solltest Du die Haut unter dem Sensor befeuchten. Dadurch wird der Hautwiderstand minimiert. Während Deines Trainings sorgt die natürlich Schweißbildung für ausreichend Feuchtigkeit.

Wie lege ich einen Brustgurt richtig an

Das Anlegen eines Brustgurtes ist sicher keine Raketenwissenschaft. Passe die Gurtlänge an Deinen Körperumfang an. Der Gurt sollte fest genug sitzen ohne bei heftigeren Bewegungen zu verrutschen, aber auch nicht so stramm angelegt werden, daß er scheuert.

Bei Männern wird der Gurt knapp unter den Brustwarzen, bei Frauen am Brustansatz angelegt

So verbindest Du Deinen Brustgurt richtig

Auch das Verbinden des Brustgurts mit Fitness Trackern, Sportuhren oder Smartphones gestaltet sich im Regelfall sehr einfach.

Schritt 1: Aktiviere bei Deinem Fitness Armband, Pulsuhr oder Handy die Bluetooth Verbindung

Schritt 2: Wähle im Menü der App oder des Gerätes „Zubehör“ oder „Sensoren“ aus

Schritt 3: Hast Du das getan, wird meist im selben Moment der Brustgurt bereits erkennt. Du erhältst dann zumeist die Meldung „Sensor erkannt“ oder „Gerät (mit Modellnummer des Brustgurtes) erkannt“.

Schritt 4: Die Verbindung mit dem Brustgurt bestätigen

Ab sofort ist der Brustgurt bei aktivierter Bluetooth-Verbindung automatisch mit Deinem Smartphone, Fitness Tracker oder Sportuhren verbunden.

Hinweis: Bei einigen wenigen Geräten muss vor Koppelung mit dem Brustgurt das Bluetooth deaktiviert sein. Erst das Gerät oder die App selbst wird die Verbindung herstellen. 

Fazit

Die Herzfrequenzmessung mittels Brustgurt ist bereits seit vielen Jahren die zuverlässigste und präziseste Messmethode. Und trotz technischer Neuentwicklungen gibt es eine Reihe von Sportarten in denen heute noch der Brustgurt einfach unschlagbar ist.

Das Armband mit Pulssensor, wie auch Fitness Tracker und Sportuhren, die über integrierte Sensoren oder mittels Brustgurt die Herzfrequenz messen, sind aber inzwischen interessante Alternativen geworden.