Actofit – Erster Fitness Tracker speziell für Krafttraining

Actofit - Fitness Tracker für Kraftraining

Actofit ist der erste Fitness Tracker, der speziell für das Krafttraining entwickelt wurde. Neben den üblichen Standardfunktionen soll das Fitness Armband automatisch verschiedene Übungen erkennen und dabei alle relevanten Daten aufzeichnen. 

Actofit ist das Kind des gleichnamigen indischen Startups, das es sich zum Ziel gemacht hat den ersten Fitness Tracker für das Krafttraining mit freien Gewichten und Geräten auf den Markt zu bringen. Und offenbar scheint das dem Team auch gelungen zu sein. 

 

Actofit – Design, Display und Technisches

Auf den ersten Blick kommt der Actofit ziemlich unspektakulär daher und macht den Eindruck eines ganz gewöhnlichen Fitness Trackers. 

Im eigentlichen Uhrengehäuse ist ein 0,91 Zoll großer OLED-Display verbaut, der mit 128 x 32 Pixel auflöst und mittels Berührungen bedient werden kann. Ebenfalls bekannt ist der an der Rückseite integrierte Sensor zur Herzfrequenzmessung. 

Nicht sichtbar, aber trotzdem erwähnenswert ist der 9-Achsen-Beschleunigungsmesser und das überraschend präzise GPS-Modul. Getragen wird der Tracker mittels einem weichen und recht schmalen Silikonarmband, das es in den Farben schwarz, rot, lila, blau und grün geben wird. 

Neben dem rückseitig verbauten Herzfrequenzsensor kann das magnetische USB-Kabel zum Aufladen angebracht werden. In Sachen Energieverbrauch hält der Akku recht ordentliche fünf bis sieben Tage durch, je nachdem wie intensiv der Fitness Tracker genutzt wird. 

Die aufgezeichneten Daten werden mittels Bluetooth an das Smartphone übermittelt. Selbstverständlich gibt es auch eine eigene Actofit App, die kompatibel mit Android und iOS ist. Dazu ist es auch möglich die Daten in Google Fit, iHealth, Under Amour und vielen weiteren Fitness Apps einzuspielen. 

Das nach IP67 zertifizierte Fitness Armband widersteht Staub und Spritzwasser ohne Probleme, jedoch solltest Du es beim Duschen oder Schwimmen auf jeden Fall ablegen

Actofit - erstes Fitness Armband für Krafttraining

Bildquelle Actofit

Actofit – den Personal Trainer immer dabei

Auch wenn Actofit äußerlich wie ein gewöhnlicher Fitness Tracker aussieht, zeigen seine inneren Werte, daß er etwas ganz Besonderes ist. 

Anhand des 9-achsigen Bewegungssensors und aufwändigen Algorithmen erkennt die Sportuhr automatisch 75 verschiedene Übungen mit Hanteln oder an Geräten. Zusätzlich erfasst Actofit dabei auch noch Daten zur angewendeten Kraft, technischen Ausführung, Geschwindigkeit und Wiederholungszahl. Auch die Berechnung des Kalorienverbrauchs wurde speziell an das Krafttraining angepasst, um damit wirklich präzise Daten zu liefern. 

Für den Fall, daß Du während Deines Workouts Übungen machst, die nicht in der Datenbank vorhanden sind, kannst Du diese manuell eingeben. Sofern es sich dabei um ein einzigartiges Bewegungsmuster handelt, wird der Tracker diese Übung anhand des Lernalgorithmus beim nächsten Mal auch automatisch erkennen. 

Insgesamt ermöglicht das Fitness Armband damit eine umfangreiche und detaillierte Analyse jeder Trainingseinheit wodurch Du Dein Training entsprechend anpassen kannst und damit weitere Fortschritte machst. 

Actofit selbst gibt an, daß das Modell aktuell mit einer 85%igen Genauigkeit arbeitet, man aber die Präzision auf 95% steigern möchte. 

Actofit – Krafttraining und Pulsmessung

Actofit - Herzfrequenzmessung beim Krafttraining

Bildquelle Actofit

Es ist bei Sportuhren ein bekanntes Problem, das bisher noch kein Hersteller wirklich zufriedenstellend lösen konnte. Weder Pulsuhren noch Fitness Tracker eignen sich wirklich für das Krafttraining. 

Aufgrund der teilweise ruckartigen Bewegungsmuster und der kurzen, intensiven Belastungen kommt es bei Fitness Armbändern mit optischer Pulsmessung entweder zu Unterbrechungen bei der Messung oder die Herzfrequenz wird mit Verzögerung und damit ungenau aufgezeichnet. 

Als Alternative würden sich Sportuhren mit Brustgurt anbieten, doch wird der Gurt von vielen Sportlern als lästig und unangenehm empfunden. 

Actofit hat sich trotz dieser schwierigen Voraussetzungen für eine integrierte optische Pulsmessung entschieden. Ob und wie gut diese funktioniert, bleibt vorläufig abzuwarten. Selbstverständlich werden wir Dich über die ersten Erfahrungen an dieser Stelle informieren. 

 

 

Actofit – allgemeine Infos und Verfügbarkeit

  • Actofit bietet auch alle Standardfunktionen eines üblichen Fitness Trackers an. Dazu zählen ein Schrittzähler, der auch die Distanz misst, ein Kalorienrechner und das Modell überwacht natürlich auch Deinen Schlaf
  • Außerdem ist ein integriertes GPS-Modul mit an Bord, das neben der Distanz auch Geschwindigkeit und Pace aufzeichet, wodurch der Tracker auch optimal beim Laufen oder Radfahren verwendet werden kann. 
  • Alarmfunktionen für gespeicherte Termine und ein Wecker sind ebenso vorhanden, wie das kontaktlose Bezahlen mittels NFC.
  • Smart Notifications für eingehende Anrufe, Nachrichten und Mitteilungen werden ebenfalls angeboten

 

Der Actofit soll ab Februar 2017 erhältlich sein und kann aktuell bereits über die Website des Hersteller um einen vergünstigten Preis von 115 Dollar geordert werden. Ob das Modell zukünftig auch im herkömmlichen Handel erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt. 

Fazit

Der Actofit ist ohne Zweifel eine interessante Innovation, der besonders für Kraftsportler eine sehr attraktive Alternative sein könnte. Ob die Erkennung verschiedenen Übungen und die optische Pulsmessung tatsächlich so gut funktionieren, wie es der Hersteller verspricht, bleibt natürlich abzuwarten. 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.